Unbenannt-1.jpg

AKTUELLES

©Pavlo Kochan

JUNI, 23. & 24.
JULY, 23. - AUGUST, 08.

ÜBER DIE DINGE

Über die Dinge ist der Titel eines rund 30-minütigen Tanztheaters. Zwei Tänzerinnen bewegen sich in einer Welt, in der sich die Dinge anders verhalten als gewöhnlich. Viele Dinge und zugleich wenige Dinge: ein Stuhl, ein Besen, ein Regenschirm, ein Hut, eine Tasse, ein Rock. Ist ein Rock ein Ding?

Eigentlich ganz alltägliche Gegenstände haben plötzlich ihre ursprüngliche Bedeutung verloren. Sie stehen auf dem Kopf, werden für Tätigkeiten verwendet, für die sie nun wirklich gar nicht gedacht sind, oder entwickeln ein charakteristisches Eigenleben. Nun gilt es, sich in dieser Welt zurechtzufinden, in der auf den ersten Blick alles fremd scheint. Lässt man sich auf das Neue ein? Weigert man sich, oder wird man sogar inspiriert durch plötzliche, nie da gewesene Sichtweisen? Werden die Dinge oftmals größer gemacht, als sie sind? Oder fügen sie sich immer wieder von ganz alleine? Fehlt manchmal einfach die Zeit, sich die Dinge ausreichend durch den Kopf gehen zu lassen?

Spielerisch und humorvoll bewegen sich die Tänzerinnen hinter, neben, über, unter und mit den Dingen. Zwischen Musik im Stil der 30er und 50er Jahren taucht immer wieder ein Gedicht auf, welches sich mit philosophischen Gedanken über die Dinge dieser Welt auseinander- setzt. Sollten wir vielleicht einfach Über den Dingen stehen?

Tour mit Stationen in München, Köln, Bamberg

Premiere: 23.06.

Weitere Termine: 24.06. sowie die Tour 23.07.-09.08.

Künstlerische Leitung & Performance: Laura Saumweber & Paula Niehoff 

Komposition: Florian Sonnleitner 

Dramaturgie: Martha Kröger 

Produktionsleitung: Natalie Knappik 

 

Das Projekt wird unterstützt durch das Nationale Performance Netzwerk | NPN-STEPPING OUT, gefördert durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR Hilfsprogramm Tanz und ermöglicht durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München sowie die Bürgerstiftung Fürstenfeldbruck und die Josef und Luise Kraft Stiftung. 

2021 Über die Dinge.jpeg

JUNI, 27. - JULI, 7.

THINK BIG!#8

EXPLORE DANCE

Was letztes Jahr im Rahmen des THINK BIG! Festivals geplant und nicht durchführbar war, wird in diesem Sommer in veränderter Form, live und hybrid, stattfinden.

 

Geplant ist bei THINK BIG! im Sommer 2021 ein internationales Bühnenprogramm mit der belgischen Company Nyash und Compagnie Oorkaan & Cello8ctet sowie Nicole Beutler Projects / DOX aus den Niederlanden. ​ Präsentiert werden auch drei neue Stücke von den Choreograp:innen May Zarhy, Sebastian Matthias, Lee Méír, André Lewski und Lidy Mouw, die in Deutschland im Rahmen des Produktionsnetzwerks explore dance – Tanz für junges Publikum (Tanzpakt Stadt Land Bund) entstanden sind. ​

 

Unter dem Titel „THINK BIG! Reach out“ gibt es zusätzlich zum Bühnenprogramm an unterschiedlichen Orten im gesamten Stadtgebiet und in den Schulen vielfältige performative und partizipative Aktionen von Simone Lindner, Alfredo Zinola, Sabine Karb, Ceren Oran und Ligna, mit Site specific-Performances, Performances in Schulhöfen und Klassenräumen.

 

Spielorte: Schauburg, HochX, öffentlicher Raum, Schulen

Mehr Informationen hier!


VERGESSENE TÄNZER:INNEN // VERGESSENE ARCHIVE

2.- 4. JULI

Workshops und Lecture

In der Veranstaltung Vergessene Tänzer:innen// Vergessene Archive geht es um Lücken in Archiven, Tanzgeschichten und zeitgenössischen Tanzpraxen, die bestimmte Tänzer:innen und ihre Errungenschaften, ihre Biographien und ihre Werke, aber auch spezifische Bewegungskulturen und künstlerische Traditionen unsichtbar machen.

Fr, 02.07. / 18-19:30 Uhr

Sa, 03.07. / 11-13 Uhr & 15-17 Uhr

So, 04.07. / 18-19:30 Uhr

Weitere Informationen gibt es hier!

28. JULI - 1. AUGUST

Inner Landscapes_Somatic Performance Lab

Das Lab richtet sich an PerformerInnen, bildende KünstlerInnen, Tänzer:innen, die an einer intensiven und professionellen Auseinandersetzung mit dem Instrument Körper in Bewegung interessiert sind. Über fünf Tage werden wir gemeinsam in Bewegung kommen, forschen und choreographisches Material entwickeln. Übungen zur Achtsamkeit und Köper- Raumwahrnehmung, das Beleuchten von Innen- und Aussenraum und die Frage nach der eigenen Lust im Bezug auf Kreation stehen im Vordergrund der künstlerisch– ästhetischen Auseinandersetzung. Drei Expert:innen aus dem Feld der Körper- Raum- Atmosphärenforschung speisen spezifisches Fachwissen ein und begleiten den gemeinsamen Prozess, der schließlich in eine Abschlussperformance mündet und im Austausch mit dem Publikum seinen Ausklang findet.

 

Wir widmen uns diesem Gestaltungsprozess durch drei choreographisch und somatisch unterschiedliche Praktiken: 

 

Body-Mind-Centering (BMC) mit Christian Meier, 

Atmosphärische Komposition mit Barbara Bess,

Desire – Intimität in Prozess und Performance mit David Bloom. 

 

Anmeldung & Info bei Eva Euwe: landscapes@evaeuwe.com 

Bewerbungsfrist: 10. Juli 2021

Registrierungsgebühr (wird nur fällig nach schriftlicher Einladung): € 30,-

Hier gibt es weitere Informationen.

K3 Residency Programme 2022/2023

12. August

K3 | Tanzplan Hamburg vergibt pro Spielzeit drei bezahlte achtmonatige Residenzen an Choreograph:innen, die am Anfang ihrer Karriere stehen und bereits eigene choreographische Arbeiten produziert haben. Die Residenz beginnt im August und dauert bis April des Folgejahres. Die Residenz beinhaltet Mentoring und dramaturgische, technische und produktionsbezogene Unterstützung. Darüber hinaus werden die von den Choreograph:innen in Residence vorgeschlagenen Projekte eng mit den verschiedenen anderen laufenden Programmen des K3 verknüpft.

 

Das Ziel der Residenz ist es, die Verbindungen zwischen choreografischer Praxis, Forschung, künstlerischer Produktion und Qualifizierung zu entwickeln und zu stärken. Die Dauer von acht Monaten soll ausreichend Zeit und Raum für die Überwindung konventioneller Produktionsrhythmen bieten und Raum für den Austausch mit anderen Künstlern und Interessenten eröffnen, um neue Impulse und Kontakte zu erhalten. Im Laufe der Residenz werden die drei Choreographen jeweils ein abendfüllendes Stück entwickeln, das am Ende der Residenz an drei Abenden präsentiert wird.

Für Choreograph:innen, die sich für das Residenzprogramm bewerben möchten, bieten wir zwei Infotermine an:

1. Juli - 10 Uhr (CET)

Treffen-ID: 986 9152 7300

Kennziffer: 381251

5. August - 17 Uhr (MEZ)

Besprechungs-ID: 956 9365 7467

Kenncode: 811747

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Namen und Datum an: tanzplan@kampnagel.de

Weitere Informationen zu der Residenz und der Bewerbung gibt es hier!

 

PRODUKTIONSBANDE - GROßES NETZWEKTREFFEN

27. & 28. August

Wir werden uns endlich wieder analog sehen, Perspektiven aus allen Teilen des Landes austauschen und neue Kontakte knüpfen. Die kulturpolitischen Themen der Producer werden wir untereinander und mit eingeladenen Allies besprechen. Außerdem resümieren wir die Arbeit der ProduktionsBande und planen gemeinsam die Zukunft des Netzwerks. In der Anmeldung habt ihr die Möglichkeit, Fragen, Wünsche und Anmerkungen zu platzieren und eure dringendsten Themen vorzuschlagen und wir werden diese in die Programmgestaltung einfließen lassen.

Ein informeller Austausch der Beteiligten vom 20.-29.08.2021 auf dem Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel (04.-22.08.21) und im Rahmen des Festivals “Hauptsache Frei” (25.08.-04.09.2021) wird angeregt.

Anmeldung bis zum 15 Juli hier!

 

16.-19. JUNI 2022

TANZKONGRESS IN MAINZ

Für den alle drei Jahre an wechselnden Orten und turnusgemäß im Jahr 2022 stattfindenden Tanzkongress wurde Mainz als nächster Austragungsort ausgewählt. Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt konnte mit ihrer Bewerbung Vorstand und Stiftungsrat überzeugen, dass sie mit ihrem Staatstheater als Zentrum des Tanzkongresses beste Bedingungen für die Austragung des deutschlandweit renommiertesten Ereignisses für die zeitgenössische Tanzszene bietet und als Gastgeberin des internationalen Festivals eine ausgezeichnete Infrastruktur vorweisen kann.

 

Weitere Informationen zum Tanzkongress 2022

TANZMESSE 2022

31. August - 3. September

Im Spätsommer 2022 wird die nächste Tanzmesse in Düsseldorf ausgetragen! Weitere Infos folgen.​

HIER = JETZT

Plattform für zeitgenössischen Tanz in München

Videoaufzeichnung von 14 choreografischen Arbeiten

Die Künstler:innen-für-Künstler:innen Initiative setzt auch in Zeiten von Corona ein Zeichen der Solidarität mit den Tanzschaffenden der freien Szene, und lädt 14 Choreograph:innen ein, zwei Wochen lang an ihren Stückideen zu arbeiten.

 

Die Resultate der Arbeitsansätze sind nun hier zu sehen!