AKTUELLES

©Pavlo Kochan

MÄRZ, 16.

ANNA KONJETZKY

NORMADIC ACADEMY

Die partizipative Online-Klasse der NOMADISCHEN AKADEMIE von Anna Konjetzky entstand aus der Unmöglichkeit zum momentanen Zeitpunkt ein offenen Training für jedermann anzubieten. Dieses Training ist im Normalfall wichtiger Bestandteil der Akademie, um Konjetzky & Cos Ansatz vom Denken mit und durch den Körper spielerisch und niederschwellig auch an Tanz/Bewegungs-Laien zu vermitteln. Nicht zielführend erschien es, online das gewohnte Trainingsformat der Live-Veranstaltungen beizubehalten und so entwickelte Anna Konjetzky die „Alienation Class“, die Lesung, Zeichnen und Körperbewegung kombiniert und in ein gemeinsames Handeln/Herstellen mündet.

Benötigt: 2 Din A4 Papiere, Stifte und ein Smartphone sowie ein Laptop.

Zeit: 16. März, 19 -20.30 Uhr
EINTRITT FREI, Verbindliche Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl unbedingt erforderlich!
Anmeldung unter: info@nomadic-ak.com
Der Zoom-Link wird nach der Anmeldung an die Teilnehmer:innen geschickt.

 

Weitere Informationen hier!

MÄRZ,25

ONLINE – Gefördert – und jetzt? Gruppenberatung

#TOBECAREDFOR
mit Anna Donderer und Laura Martegani vom Theaterbüro München

Du bist durch ein Neustart Kultur Programm (Take That / Fonds Darstellende Künste, Stepping Out, TanzPakt Reconnect etc.) gefördert?

Herzlichen Glückwunsch! Wie geht’s jetzt weiter? In unserer Gruppenberatung gehen wir mit Euch die nächsten Schritte durch und erläutern welche Fragen ihr Euch jetzt beantworten solltet. Dabei geht es u.a. um folgende Themen: Was bedeutet es Projektträger:in zu sein, wie gehe ich mit Bundesgeldern um, wie bereite ich schon im Prozess die Abrechnung vor. Auf einen Input von uns folgt eine Fragesession in der wir mit Euch möglichst viele Fragen beantworten.


Zeit: 25. März 2021, 16 bis 18 Uhr
Teilnahme begrenzt.

Anmeldung erforderlich via hello@theaterbueromuenchen.de

Mehr Informatonen hier!

MÄRZ, 23

ONLINE-WORKSHOP

Theater im Digitalen Raum – Rechtliche Herausforderungen und praxisgerechte Lösungen

#TOBELEGALLYDIGITAL

Welche rechtlichen Herausforderungen stellen sich im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Theaterprojekten? Welche urheberrechtlichen Besonderheiten müssen beim Online-Stream einer Produktion berücksichtigt werden? Was gilt aus persönlichkeitsrechtlicher Sicht in Bezug auf das „Recht am eigenen Bild“ von Zuschauern, die im Rahmen einer Zoom-Performance oder eines YouTube-Streams zu sehen sind? Was gilt für die Rechte an vorbestehenden Werken, insbesondere Musik und GEMA-Lizenzen? Benötige ich eine Rundfunklizenz?

Wie lassen sich die Herausforderungen praxisgerecht lösen? Wie können die Verträge mit Mitwirkenden gestaltet und ergänzt werden?

Der Workshop gibt einen Überblick über und sensibilisiert für die medienrechtlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit Theater im Digitalen Raum. Er macht sodann Lösungsvorschläge für die praktische Bewältigung und geht auf die individuellen Fragen und Projekte der Teilnehmer*innen ein. 

 

Zeit: 23. März 2021, 14 bis 17 Uhr


Teilnahme begrenzt.
Anmeldung erforderlich via hello@theaterbueromuenchen.de

APRIL, 16.

ONLINE-WORKSHOP

Digitale Formate für die Freie Szene – Best Practice

Tina Lorenz, sowohl am Theater als auch im Digitalen „zu Hause“, ist Projektleiterin für Digitale Entwicklung am Staatstheater Augsburg. Im deutschsprachigen Raum ist es eine der ersten Stellen dieser Art und das Team um Staatsintendant André Bücker hat bereits mit zahlreichen erfolgreichen Formaten bewiesen, dass der Weg der Darstellenden Künste in die Digitalität vielversprechende Möglichkeiten bietet.

Tina Lorenz wird von ihrer Arbeit am Theater Augsburg berichten und einige der realisierten Formate vorstellen. Im Anschluss an diesen Input wird der Bogen zur Freien Szene und der Frage nach spannenden Formaten und ihrer Realisierbarkeit geschlagen – es besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen, ins Gespräch zu kommen und gemeinsam erste Ideen zu entwickeln.

Zeit: Freitag, 16. April 2021, 16 bis 17:30 Uhr
Anmeldung via info@tanzbueromuenchen.de

APRIL, 5.- 18.

HIER = JETZT 2021
Plattform für zeitgenössischen Tanz in München

Die Künstler:innen-für-Künstler:innen Initiative setzt auch in Zeiten von Corona ein Zeichen der Solidarität mit den Tanzschaffenden der freien Szene, und lädt 14 Choreograph:innen ein, zwei Wochen lang an ihren Stückideen zu arbeiten. Das HIER=JETZT versteht sich als Laborsituation, in der die Choreograph:innen ihre Stückansätze in Teilen, oder als Work in Progress ausprobieren, und unter professionellen Bedingungen (Licht, Ton, Bühne) in einem Open Space-Format in gegenseitigem Austausch zur Diskussion stellen. Der geschärfte Aspekt auf die Stückentwicklung soll Künstler:innen eine Starthilfe sein, abendfüllende Produktionen zu verwirklichen. Da auch diese Plattform, wie jene 2020, leider eine „Corona-Version“ sein wird, werden die Resultate der Arbeitsansätze nur in digitaler Form ab dem 20. April für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Videoaufzeichnungen der 14 choreographischen Arbeiten ab dem 20.4.2021 auf www.schwerereiter.de und www.tanztendenz.de

JETZT

ANNA HOLTER:
ONLINE MOVING ISOLATION II

Choreografin und Tanztendenz-Mitglied Anna Holter zeigt uns ihre Version von internationaler Zusammenarbeit in Zeiten von Corona – ein gemeinsames Tagebuch von Tanzkünstler_innen von Wien, über Stockholm bis nach Warschau und San Francisco.


Hier Teil 2 ansehen: Moving Isolation II

2022

TANZKONGRESS IN MAINZ

Für den alle drei Jahre an wechselnden Orten und turnusgemäß im Jahr 2022 stattfindenden Tanzkongress wurde Mainz als nächster Austragungsort ausgewählt. Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt konnte mit ihrer Bewerbung Vorstand und Stiftungsrat überzeugen, dass sie mit ihrem Staatstheater als Zentrum des Tanzkongresses beste Bedingungen für die Austragung des deutschlandweit renommiertesten Ereignisses für die zeitgenössische Tanzszene bietet und als Gastgeberin des internationalen Festivals eine ausgezeichnete Infrastruktur vorweisen kann.

 

Weitere Informationen zum Tanzkongress 2022

2022

VERSCHOBEN:
INTERNATIONALE TANZMESSE NRW

Mit großem Bedauern muss die internationale tanzmesse nrw - fair & festival verkünden, dass die Messe nicht wie geplant vom 26. bis 30. August 2020 stattfinden wird. Aufgrund der Maßnahmen des Bundes und der Länder zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie (aktualisiert am 4. Mai 2020) dürfen in Deutschland bis zum 31. August 2020 keine Großveranstaltungen und Festivals stattfinden.

Daher wird nun das nrw landesbuero tanz, Veranstalter der internationalen tanzmesse nrw, in enger Zusammenarbeit mit seinen nationalen und internationalen Förderern, Partnern und Spielstätten über mögliche Optionen für die nächste Ausgabe der internationalen tanzmesse nrw beraten. Es wird Ihnen so bald wie möglich mitgeteilt, ob die Tanzmesse in das Jahr 2021 verschoben oder die nächste Ausgabe 2022 stattfinden wird.

Mehr Informationen hier!

  • Facebook
  • Instagram