Aktuelle Veranstaltungen


Mo, 29. Juni – Mi, 01. Juli 2020

ASSITEJ: Spurensuche 2020

Die Spurensuche 2020 ist Arbeitstreffen und Experiment für die Zukunft.

"Es ist unsere Überzeugung, dass die Freien Darstellenden Künste für junges Publikum mit ihrer Kreativität, Mobilität und ihrer Nähe zum Publikum gesehen, gefördert und gestärkt werden müssen"

 

ASSITEJ, Pathos München und HochX laden ein zur Spurensuche, dem einzigen Arbeitstreffen der freien Darstellenden Künste für junges Publikum. ASSITEJ, PATHOS München und HochX haben sich zusammen getan und überlegt, was wir brauchen, um Zukunft zu gestalten. 

Man darf sich also auf ein besonderes Arbeitstreffen, auf spannende Gespräche, inspirierende Spaziergänge und gemeinsames Bauen freuen, online und offline, in München und anderswo.
u.a. Mit Podcasts von Simone Schulte-Aladag, Judith Huber und Niels Klaunick

Eingeladen sind Theatermacher*innen, Pädagog*innen, Politiker*innen, Wegbereiter*innen, Lobbyist*innen, Geldgeber*innen, Student*innen. Eingeladen sind alle, die dabei sein wollen.


Mehr Informationen & Anmeldung hier!


Fr, 03. Juli - So, 05. Juli 2020

Chris Ziegler - No Body lives here (ODO)

Interaktive Theaterinstallation für 5+ ZuschauerInnen und einen KI-Charakter

ODO ist eine Reise durch die Welt der Phantasie, inspiriert von Antoine de Saint-Exupérys „Kleiner Prinz“ und Stanley Kubricks „HAL9000“ aus „2001: A Space Odyssee“.
Eine KI-Figur lebt auf der Bühne in Platons Höhle und kann die Bühne nicht verlassen, er/sie ist offline... Jeder BesucherIn der Installation bedeutet für ihn/sie die Welt. ODO sammelt Geschichten und Erzählungen, um zu verstehen, wie unsere Welt funktioniert. ODO ist Theater, Oper und choreographische Architektur. Die Bühne ist der Orchestergraben einer antiken Tragödie, wo fünf ZuschauerInnen wie der Chor die Hauptfigur des Stücks befragen. ODO ist WeltenbauerIn, der mit unserer Hilfe imaginäre Welten schaffen kann. ODO benutzt KI-Algorithmen, um eine natürliche Unterhaltung mit dem Publikum zu führen und Deep Learning Algorithmen, um Haiku Gedichte zu schreiben. ODO verfügt über Sensoren, um das Publikum zu hören und zu sehen, und verwendet Gesichtserkennungs-Algorithmen und Crowd Cluster Software, um Emotionen und physisches Verhalten zu verstehen. Mit allen Mitteln versucht ODO mit uns in Kontakt zu treten.

 

Zeit:

Fr, 03.Juli: 20 Uhr / 22 Uhr
Sa, 04.Juli: 16 Uhr / 18 Uhr / 20 Uhr / 22 Uhr
So, 05.Juli: 11 Uhr / 14 Uhr / 16 Uhr / 18 Uhr
Dauer: 30 Minuten


Ort: Muffatwerk
Tickets: Eintritt frei!

Mitwirkende:
Konzept, Regie, Bühne, Licht: Chris Ziegler
Choreographische Dramaturgie: Paula Rosolen
Text: Michael Hewel
Musik: Hugo Paquete
Software: Tejeswa Gouda, Brandon Mechtley, Suren Jayasuriya, Ravi Bhushan, Karthik Kulkarni, Vishal Pandey, Connor Rawls, Ian Shelanskey, Dallas Nichols, Chris Ziegler
Elektronik: Chris Zlaket

Veranstalter: Chris Ziegler mit freundlicher Unterstützung der Muffathalle Betriebs GmbH.

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.


Sa, 04. - Mo, 06. Juli 2020

Anna Konjetzky -  Chipping

Alles vibriert, die Bühne in ständiger Bewegung: Kuben fahren hin und her – mal langsam und kaum zu sehen, mal schnell und scheinbar alles überrollend. Videoprojektionen überfluten, der Tänzerkörper wird verschluckt. Der Körper, der sich hier beständig neuen Gegebenheiten anpassen muss, der sich in einem schwankenden Stück Raum seinen Weg sucht: Jeder Schritt ein neuer Balanceakt, jede Bewegung immer neu gedacht, neu austariert, jeder Weg neu gefunden. Selbst der passive Körper kann auf dieser Bühne nicht ruhen, der bewegte Raum treibt ihn ständig an – bis zur Erschöpfung und darüber hinaus.

Rastlosigkeit ist für mich als Bewegungsforschung sehr spannend, aber natürlich ist sie auch ein gesellschaftlicher Zustand: Informationsüberflutung, Erreichbar- und Verfügbarkeit, grenzenlose Entscheidungsfreiheit und das Dictum permanenter Leistungsfähigkeit sind ein gesellschaftlicher Raum, der uns beständig zu „Schritten zwingt – oder sie ermöglicht.“ (Anna Konjetzky)

 

Zeit: 04./05./06. Juli 2020, jeweils 20 Uhr

Ort:

Tickets: 18€ / 10€ zzgl. VVK Gebühren ausschließlich via München Ticket hier!

Mehr Informationen für Zuschauer*innen

 

Choreographie, Bühne: Anna Konjetzky

Tanz: Sahra Huby

Musik: Brendan Dougherty

Video: Timm Burkhardt

Bühne: Anton Lukas

Technische Leitung: Barbara Westernach

Producer/ künstlerische Projektleitung: Rat & Tat Kulturbüro

 

Eine Koproduktion mit RODEO 2014 in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen und dem Théâtre de la Ville de Luxembourg. Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München


So, 05. Juli 2020

STAATSOPER - FREIER (Szene) SONNTAG

Mit dem Freien Sonntag unterstützt die Staatsoper die Freie Szene, die von der Schließung der Theater besonders betroffen ist, und bietet Künstler*innen aus den Bereichen Tanz, Performance und Musical eine Möglichkeit zum Auftritt.

 

nächster Termin: Sonntag, 05. Juli 2020, 19.00 Uhr & 21.00 Uhr

Ort:  Nationaltheater

Tickets: € 24 via www.staatstheater-tickets.bayern.de

Pro Kunde kann nur eine Karte erworben werden.

Mehr Informationen hier!


Do, 09. & Fr,  10. Juli 2020

explore dance  - Pop Up Feature

#EXPLOREDANCE
explore dance Pop Up-Feature mit Filmpremiere zu THINK BIG!#7
 09. + 10. Juli 2020
Muffathalle + HochX
Die Pop Up-Stücke für Schulräume oder den öffentlichen Raum sind mobil und anpassungsfähig – ideale Bedingungen für den derzeit nur eingeschränkt möglichen Spielbetrieb. Daher sind es auch diese Formate, die in der reduzierten Form des ursprünglich geplanten Festivals explore dance #2 präsentiert und diskutiert werden können.
Kernstück des zweitägigen Pop Up Features ist der Showcase mit MOVE MORE MORPH IT! von Anna Konjetzky, das München-Debüt von deufert&plischke, die mit ihrem Pop Up spinnen zu Gast sind, sowie Ceren Orans Fliegende Wörter.

Zudem laden wir Euch herzlich zur Premiere des Kurzfilms zu ThinkBig! #7 ein, die ebenfalls im Rahmen des Pop-Up Features stattfinden wird.

Zudem wird es diverse Vermittlungs- und Gesprächsformate mit internationalen Gästen geben. Peggy Olislaegers, Dramaturgin und Tanzaktivistin, wird über das Umdenken von Codes und räumlichen Strukturen bei den Pop Up-Formaten sprechen. Tanzjournalistin Dr. Elisabeth Nehring wird über Tanz für junges Publikum im urbanen und ländlichen Raum referieren sowie ein Podium zum Pop Up Format moderieren.

Die Veranstaltungen sind sowohl live als auch online zugänglich. Anmeldung mit Angabe zu gewünschter Form der Teilnahme (online oder vor Ort) bitte an: angelika.endres@fokustanz.de
Zeit: 9. & 10. Juli 2020
Ort: Muffathalle & HochX, Theater und Live Art
Download
Programm_explore_dance_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 214.3 KB

11. Juli 2020

Workshop: Tanzvermittlung // Studiengang MA CoDE in München

Im Rahmen des Pop Up - Features zu explore dance und des Festivals THINK BIG! gibt der Frankfurter Studiengang MA CoDE einen Einblick in sein Programm. Der Masterstudiengang für Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) fokussiert auf das Testen und Entwickeln von neuen Lehr- und Vermittlungsformaten in ungewöhnlichen Kontexten. Die Ausbildung zielt auf professionelle und berufserfahrene Tanzschaffende, die ihre Praxis erforschen und erweitern möchten.
Anja Bornšek in Maribor und Susanne Schneider in München aus dem MA CoDE-Netzwerk geben per Zoom-Workshop ein somatisches Warm-up und ein zeitgenössisches Training.
Anschließend besteht Gelegenheit für Diskussion, Fragen und Antworten mit der
Studiengangsleitung (Prof. Ingo Diehl), Dozent*innen (Prof. Dr. Katja Schneider, Susanne Triebel) und den Studierenden des aktuellen Studiengangs.


Die Teilnahme per Zoom ist nach Anmeldung möglich und kostenfrei.
Bis zu 3 Teilnehmer*innen können vor Ort im Studio an diesem Workshop teilnehmen


Zeit: 11. Juli 2020, 11-14 Uhr

Ort: Studio Muffatwerk, Zellstraße 4, München

Anmeldung bis 6. 7. an: simone.schulte@fokustanz.de


Eine Veranstaltung von FOKUS TANZ im Rahmen von ACCESS TO DANCE in Kooperation mit dem Studiengang
Master of Contemporary Dance Education (MA CoDE) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
(HfMDK), Frankfurt


09. - 17. Juli 2020

THINK BIG! #7 Festival, München

UPDATE: THINKBIG! #7 UND CORONA

 

Von 9. bis 18. Juli 2020 hätte die siebte Ausgabe des biennalen Festivals THINK BIG! in München stattfinden sollen. Das internationale Festival spricht ein Publikum ab 6 Jahren an; vormittags finden Vorstellungen für Schulklassen statt, die Abendvorstellungen richten sich an Familien und Jugendgruppen. Künstler*innen aus aller Welt wollten insgesamt 15 Produktionen auf zwei Programmschienen vorstellen: „explore dance“ war dem „Think Big“-Teil gewissermaßen vorgeschaltet und sollte sieben Stücke (z.T. Uraufführungen) aus Potsdam, Hamburg und München präsentieren, die in den letzten Monaten im Rahmen von explore dance – Netzwerk für junges Publikum entstanden sind.
 
Daran sollte THINK BIG! mit einem internationalen Tanz-, Musiktheater- und Performance-Programm für junges Publikum anschließen, mit acht Projekten aus Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und Indien. Geplant waren: Nicole Beutler Projects mit „Role Model“, Compagnie Laika mit „De Passant / On the Road“, Cie. Nyash / Caroline Cornélis mit „10:10“, Tabea Martin mit „Forever“, Kabinet K & Thomas Smetryns mit „As long as we are playing“, Gandini Juggling & Seeta Patel mit „Sigma“, die Compagnie Oorkan und das Cello8ctet Amsterdam mit „Cellosturm“, Curious Seed mit „Teenage Trilogy“ und Diya Naidu mit ihrem Stück „Red Dress Waali Ladki“. 
 
In allen Produktionen spielen die Ideen von Nähe und Freiheit eine wesentliche Rolle. Wie brisant sich gerade diese beiden Pole des menschlichen Miteinanders entwickeln würden, konnte bei der Programmplanung niemand absehen. Die Pandemie machte die Pläne zunichte: Da der Tanz von physischer Berührung lebt, war die Probenarbeit nicht mehr realisierbar. Weil so gut wie jede Company international zusammengesetzt ist und ihre Mitglieder an unterschiedlichen Orten und oft in verschiedenen Ländern leben und arbeiten, war es bei geschlossenen Grenzen nicht mehr möglich, zusammenzukommen und miteinander zu arbeiten.
 
Die letzten Wochen waren vom Abwarten und von vielen Überlegungen geprägt, wie es nun weitergehen kann. Simone Schulte-Aladag und Andrea Gronemeyer haben sich notgedrungen entschieden, die ursprüngliche Festival-Fassung abzusagen. Dennoch wird es im Juli sowohl explore dance als auch THINK BIG! geben – wenn auch in veränderter Form.

 

Programm  THINK BIG #7

9. Juli 2020, Ort: NN
THINK BIG! Improvisieren statt resignieren
oder wie ein internationales Tanzfestival für junges Publikum während Corona geht (AT)
Kurzfilmprojekt von Benedict Mirow/Nightfrog und Miria Wurm für das Think Big! Festival #7

9.-10. Juli 2020, Ort: HochX & Muffathalle
explore dance 
Pop Up feature  
Arbeiten von Anna Konjetzky, Moritz Frischkorn, Ceren Oran, deufert&plischke | Vortrag von Peggy Olislaegers (Dramaturgin, Tanzaktivistin) | Gespräch mit der Tanzjournalistin Elisabeth Nehring: „Tanz für Junges Publikum im urbanen und ländlichen Raum“ 
 
16.-17. Juli 2020, Studiobühne der LMU München, Neuturmstr. 5, 80331 München 
THINK BIG!
ReflAct. Methoden der Wahrnehmungsreflexion  

 


Konzept: 
Christiane Plank-Baldauf und Ulrike Wörner von Faßmann in Kooperation mit Katja Schneider

 Anmeldung: 
ulrike.woerner@fokustanz.de

Künstlergespräche mit den Choreograph*innen Joke Laureyns, Kwint Manshoven (Kabinet K) und Christine Devaney (Curious Seed) | Vortrag von Katarina Kleinschmidt (Universität Hildesheim) über Reflexionspraktiken | Impuls-Workshop zum Hören und zu dramaturgischen Konzepten bewusster Sinneswahrnehmung mit Christiane Plank-Baldauf und Johannes Gaudet | Projektpräsentationen von Lynsey Peisinger („anders hören“, Abramovic Method for Music) und Jörg Weinöhl („Allein Greyheit“, Choreographie für Musiker*innen des Gürzenich Orchesters) 


Fr, 10. JUli 2020

Physical Introduction zu Rykena/Jüngst: She Legend

Online-Veranstaltung via Zoom

 

In ihrer Tanzproduktion SHE LEGEND begibt sich das Choreographinnen-Duo Rykena/Jüngst (Hamburg/München) auf die Suche nach den queeren Potenzialen der Comic-Welt und ihren choreographischen Übersetzungen auf die Bühne. Inspiriert durch die Bildgewalt, die abstrakten und bizarren Ausdrucksformen des Comics, verwandeln sich Lisa Rykena und Carolin Jüngst in futuristische, cyborgartige Gestaltenwandlerinnen. Sie zeichnen mit ihren Körpern dilettantische Antiheldinnen, größenwahnsinnige Charaktere und komplizenhafte Heldinnen.

Der Zugang zu diesem Tanzstück soll durch einen Online-Probenbesuch erleichtert werden, bei dem die beiden Choreograph*innen mit ihrem künstlerischen Team das Stück und den Arbeitsprozess vorstellen und die Besucher*innen via Zoom zum gemeinsamen Bewegen und Austauschen einladen. Zusammen werden choreographische, tänzerische und stimmliche Ideen und Konzepte aus dem Stück erprobt und ein experimenteller, dilettantischer und freudiger Umgang damit gefunden. Die Bewegungseinführung eignet sich für alle interessierten Menschen, für neugierige Profis sowie für Laien und für Körper jeglicher Voraussetzung.

Zeit: 10. Juli 2020, 19:00 – 20:30 Uhr
Ort: Online-Veranstaltung via Zoom
Die Teilnahme an der Physical Introduction ist kostenfrei.

Anmeldung unter: vermittlung@theaterbuero-muenchen.de


Fr, 17. & Sa, 18. Juli 2020

THINK BIG!#7 - REFLACTSYMPOSIUM

Das ursprünglich als Begleitprogramm zum Festival angelegte Austausch-Format findet in abgewandelter Form statt. Es wird verkürzt und in einer gemischten Form aus Videokonferenz und Teilnehmenden vor Ort abgehalten. Im Zentrum steht die Frage nach evozierten Wahrnehmungsweisen im Tanz für Junges Publikum und den davon ableitbaren bzw. darauf anwendbaren Methoden des Austauschs darüber.

 

Zeit: 16.-17. Juli 2020

Ort: Studiobühne der LMU München, Neuturmstr. 5, 80331 München 

Anmeldung: ulrike.woerner@fokustanz.de

 

Mehr Informationen hier!


Fr, 17. Juli - So, 19. Juli 2020

Carolin Jüngst & Lisa Rykena -  She Legend

In ihrer Tanzproduktion She Legend begibt sich das Choreographinnen-Duo Rykena/Jüngst (Hamburg / München) auf die Suche nach den queeren Potenzialen der Comic-Welt und ihren choreographischen Übersetzungen auf die Bühne. Inspiriert durch die Bildgewalt, die abstrakten und bizarren Ausdrucksformen des Comics, verwandeln sich Lisa Rykena und Carolin Jüngst in futuristische, cyborgartige Gestaltenwandlerinnen. Sie zeichnen mit ihren Körpern dilettantische Antiheldinnen, größenwahnsinnige Charaktere und komplizenhafte Heldinnen.

 

Mit überzeichneter Gestik und expressiver Mimik bewegen sie sich durch imaginäre Landschaften von Mythen, Legenden und apokalyptischen Geräuschkulissen. Sie interpretieren mit ihren Körpern Superkräfte, besingen die eigenen Metamorphosen, schaffen zeitgenössische mythologische Wesen. Sie befragen ihre eigene Heldinnenhaftigkeit und verkörpern dadurch nicht-konforme Figuren im Kampf gegen die Norm maskulinisierter Einzel-Held*innen.

 

Um für alle Anwesenden ein möglichst sicheres Aufführungserlebnis zu garantieren, wurde in der Corona-bedingten Neubearbeitung des Stücks auf die Anwesenheit des ca. 10-stimmigen Chors verzichtet, der in der ursprünglichen Fassung des Stücks (Kampnagel Hamburg, Dez. 2019) einen wichtigen Bestandteil bildete.

 

Zeit:  17. /18./19. Juli 2020, jeweils 20 Uhr

Ort: HochX - Theater und Live Art, Entenbachstraße 37

Tickets: 18€ / 10€ zzgl. VVK Gebühren ausschließlich via München Ticket hier! Mehr Informationen für Zuschauer*innen

 

Künstlerische Leitung, Choreographie & Performance: Carolin Jüngst & Lisa Rykena

Chorleitung: Uschi Krosch

Dramaturgie: Helen Schröder

Bühne: Lea Kissing

Sound: Konstantin Bessonov

Kostüme: Hanna Scherwinski

Licht: Ricarda Schnoor

Koordination, Kommunikation und Presse Hamburg: Jessica Buchholz (STÜCKLIESEL)

Künstlerische Produktionsleitung: Pam Goroncy (STÜCKLIESEL)

Presse München: Katharina Wolfrum, Martina Missel (Rat & Tat Kulturbüro)

PR Fotografie: Jonas Fischer

Dokumentation Foto: Daniel Dömölky

Video, Teaser und Dokumentation: Martin Prinoth

 

She Legend ist eine Produktion von Carolin Jüngst in Ko-Produktion mit Kampnagel Hamburg und HochX München. Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, den Fonds Darstellende Künste und die Hamburgische Kulturstiftung

 




28. Juli – 7. August 2020

TANZWERKSTATT EUROPA Workshops & Performances

Seit 29 Jahren bringt die TANZWERKSTATT EUROPA jeden Sommer 10 Tage lang Tänzer*innen, Choreograf*innen und tanzbegeisterte Amateure aus der ganzen Welt in München zusammen, um in verschiedenen Workshops und Intensives zu trainieren, eigenes choreografisches Material auszuprobieren, sich auszutauschen und aktuelle Arbeiten wichtiger internationaler Künstler*innen zu sehen.
Dieses Jahr hat die Corona-Pandemie unsere Welt von heute auf morgen verändert! Der weltweite Lockdown hat in den darstellenden Künsten, insbesondere im Tanz, zu einschneidenden Beschränkungen geführt – Theater mussten schließen, Trainings waren untersagt, Reisen nicht mehr möglich.

 

Dank der Lockerungen der Beschränkungen in vielen Bereichen kann die  TANZWERKSTATT EUROPA vom 28. Juli bis 7. August verantwortungsvoll und sicher in München realisert werden.
 
Das Workshop-Programm ist absofort online und die Anmeldung offen.

Der Vorverkauf für die einzelnen Vorstellungen beginnt im Juli.

 

Mehr Information und Anmeldung hier!


25.- 26. September 2020

Workshop: Konstruktiv kommunizieren & mit Konflikten umgehen

Intensivworkshop mit Christina Barandun

 

Im Workshop beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: Wie kann ich zielführender kommunizieren? Und vor allem so, dass ich verstanden werde? Was nehme ich wahr – und stimmt das überhaupt? Was sind Konflikte? Wie nutze ich sie konstruktiv? Und was macht sie so wertvoll? Neben fachlichem Input bearbeiten wir Beispiele aus der Gruppe und nutzen zur Verdeutlichung Aikido-Prinzipien.

 

Christian Barandun unterstützt als Beraterin, Trainerin und Coachin Kulturbetriebe mit einer kulturspezifischen Organisations- und Mitarbeiter*innen-Entwicklung. Zu ihren Kunden zählen u.a. der Deutsche Bühnenverein, das Staatstheater Darmstadt oder die Bühnen Köln. Sie ist selbst studierte Theaterwissenschaftlerin wie auch Ballettlehrerin und hat neben diversen Weiterbildungen im Bereich Coaching und Organisationspsychologie auch langjährige Aikido-Erfahrung, die sie regelmäßige in ihre Seminare integriert.

 

Zweitägiger Workshop

Zeit: 25. September 2020 | 14 – 18 Uhr & 26. September 2020 | 10 – 14 Uhr

Ort: Labor Ateliers, Studio 2 Dachauer Str. 112d 80636 München

Teilnahmegebühr: 25,00 €, max. 16 Teilnehmer*innen, Anmeldung unter info@tanzbueromuenchen.de


Mainz richtet den Tanzkongress 2022 aus

Für den alle drei Jahre an wechselnden Orten und turnusgemäß im Jahr 2022 stattfindenden Tanzkongress wurde Mainz als nächster Austragungsort ausgewählt. Die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt konnte mit ihrer Bewerbung Vorstand und Stiftungsrat überzeugen, dass sie mit ihrem Staatstheater als Zentrum des Tanzkongresses beste Bedingungen für die Austragung des deutschlandweit renommiertesten Ereignisses für die zeitgenössische Tanzszene bietet und als Gastgeberin des internationalen Festivals eine ausgezeichnete Infrastruktur vorweisen kann.

 


Anna Konjetzky - 2. NOMADISCHE AKADEMIE

Da die 2. NOMADISCHE AKADEMIE von Anna Konjetzky leider auf März 2021 verschoben werden musste, wurde online ein Denkraum eingerichtet, in dem Fotos, Videos und Fundstücke geteilt werden können, damit die Themen (Frei)Räume, alternative Räume und Grenzen weiter Gehör finden.

Mehr Informationen hier!


VERSCHOBEN auf 2021 oder 2022

internationale tanzmesse nrw

Mit großem Bedauern muss die internationale tanzmesse nrw - fair & festival verkünden, dass die Messe nicht wie geplant vom 26. bis 30. August 2020 stattfinden wird. Aufgrund der Maßnahmen des Bundes und der Länder zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie (aktualisiert am 4. Mai 2020) dürfen in Deutschland bis zum 31. August 2020 keine Großveranstaltungen und Festivals stattfinden.

Daher wird nun das nrw landesbuero tanz, Veranstalter der internationalen tanzmesse nrw, in enger Zusammenarbeit mit seinen nationalen und internationalen Förderern, Partnern und Spielstätten über mögliche Optionen für die nächste Ausgabe der internationalen tanzmesse nrw beraten. Es wird Ihnen so bald wie möglich mitgeteilt, ob die Tanzmesse in das Jahr 2021 verschoben oder die nächste Ausgabe 2022 stattfinden wird.

Mehr Informationen hier!