Aktuelle Veranstaltungen


23. - 31. August 2019

Linked #1 & #2

© Marion Borriss

 

Linked #1

 

Eine Installation mit 4 Männern aus unterschiedlichen Generationen


Über
Vater-Sein
Sohn-Sein
Festhalten
Loslassen


“Linked #1” untersucht die Beziehung zwischen den vier verschiedenen Generationen der 4 Tänzer zwischen 11 und 82 Jahren und die Rolle, die Altern hierbei spielt.

 

Zeit: Samstag, 24. August 2019, 16.00 - 20.00 Uhr


Künstlerische Leitung: Jo Parkes
Mit und von: Oscar Foerster, Kaveh Ghaemi, Ludger Lamers and Colin McLean
Live-Soundkomposition: Marcelo Schmittner
Produktion: Mobile Dance e.V.
Partner: K-Salon, ZUsammenKUNFT, Uferstudios


Ein Mobile Dance Projekt mit Unterstützung von Tanzpfennig und einem Forschungsstipendium des Bürgermeisters von Berlin, des Ministeriums für Kultur und Europa.


 

Linked #2: Durch unsere Eltern

 

Ein Tanzprojekt für Alle, Eltern und Kinder jeden Alters
Mobile Dance e.V
Andrea Marton und Jo Parkes


Was gibt eine Generation an die Nächste weiter?

Wie bewusst ist das "Weitergeben" und wie verändert sich dies mit zunehmendem Alter?

Wie erleben erwachsene Kinder den Rollenwechsel, wenn ein Elternteil älter wird?

Wie lernen wir als Eltern und Kinder loszulassen?
Welche Strategien helfen uns, mit Verlusten fertig zu werden?
Welche Rolle spielt Migration in der Weitergabe einer Generation an die nächste?
Welche Rolle spielt Frustration beim Altern?
Und Angst?


“Linked #2: Durch unsere Eltern” untersucht die Beziehung zwischen den
Generationen in Familien. Dabei steht insbesondere die Frage im Mittelpunkt,
wie wir mit Verlust umgehen.


Die Gruppe der Teilnehmer*innen wird in einem Open Call zusammengestellt. Es gibt keine Auswahl nach Vorkenntnissen, die Teilnahme wird allen Interessierten ermöglicht. Barrierefreiheit wird garantiert. Die Teilnehmer*innen werden eingeladen, ein Familienmitglied mitzubringen, mit dem sie tanzen möchten, dies ist aber nicht zwingend. Ziel ist es, gemeinsam zum Thema mit einer heterogenen, altersdurchmischten und interkulturellen Gruppe zu forschen.

 

Probenphase: 23. – 31. August 2019
Premiere: Samstag, 31. August 16.00 - 20.00
Anmeldung: mobiledanceproducer@gmx.de

 

Der Eintritt in beide Installationen ist jederzeit möglich, und Zuschauer können gehen und wiederkommen, so oft die möchten.


www.joparkes.com
www.andrea-marton.de

Download
Linked_OpenCall_070619.pdf
Adobe Acrobat Dokument 999.8 KB

September, Mi, 04.- So, 08. 2019

SENSEFACTORY                                                                                eine großformatig-begehbare Installation

© Alex Schweder, Clemens Klein

SENSEFACTORY ist eine spektakuläre und großformatige performative Installation, die Architektur, Sound, Geruch, Licht und KI-Technologie zu einem umfassenden multi-sensorischen Erlebnis vereint. In den 1920er-Jahren hat László Moholy-Nagy sich mit dem Bauhaus eine neue Art des Theaters für die Sinne ausgemalt. In einer „Mechanischen Exzentrik“, wie er es genannt hat, sollten Maschine und Organismus zusammengebracht werden. 100 Jahre später wird diese utopische Vision nun in einer Jetztzeit-Version erfahrbar, die neueste technologische Entwicklungen nutzt.

 

Von einem internationalen Team aus Künstlern, Architekten, Designern und Programmierern geschaffen, schickt SENSEFACTORY das Publikum auf eine multisensorische Reise – die kolossale, bewegliche, pneumatische Architekturlandschaft verändert dabei fortwährend Verhalten und Form.

Das Bauhaus strebte ein neues Verhältnis von Menschen und Maschinen an – ein Theater, in dem Publikum wie Darstellende in einen neuartigen, dynamisch-rhythmischen Gestaltungsvorgang eingebracht werden sollten. Hundert Jahre später sind wir im täglichen Leben ständig von totaler Medienpräsenz umgeben, Geräten, die uns unaufhörlich abchecken, beobachten, überwachen und formen.

SENSEFACTORY führt diesen radikalen Grundzustand des heutigen Lebens vor und hinterfragt ihn gleichzeitig – es ist ein Ereignis, das zwischen akut sinnlicher Erfahrung und meditativer Reflexion oszilliert, zwischen körperlicher Euphorie und nervösem Unbehagen.

 

 

Öffnungszeiten SENSEFACTORY:
Mittwoch, 04.09. bis Freitag, 06.09. von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag, 07.09. von 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Sonntag, 08.09. von von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Eintritt frei!

SENSEFACTORY
AFTER MOHOLY-NAGY

Ein Werk von:
ERIK ADIGARD
SOFIAN AUDRY
FM EINHEIT
DIETMAR LUPFER
CHRIS SALTER
ALEX SCHWEDER
SISSEL TOLAAS

SENSEFACTORY ist eine begehbare Rauminstallation (25 x 13 x 5 Meter). Die Weltpremiere findet vom 4. bis 8. September 2019 im Muffatwerk in München statt. Weitere Orte sind in Planung.

Rahmenprogramm:
Eröffnung: Mittwoch, 04.09. 20.00 Uhr
Das Totale Tanz Theater - Eine Virtual Reality Installation für Mensch und Maschine
Das Totale Tanz Theater 360° - Das 360° Musik Video
Mittwoch, 04.09.bis Freitag, 06.09. von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag, 07.09. 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Sonntag, 08.09. von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Audio.Space.Machine
Mittwoch, 04.09.bis Freitag, 06.09. von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag, 07.09. 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Sonntag, 08.09. von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
DJ Kate Simko, David Goldberg (Ampere)
Freitag, 06.09. um 22.00 Uhr
Symposium: From Bauhaus to SENSEFACTORY (Ampere)
Samstag, 07.09. von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr


Ort: Muffatwerk München
Eintritt frei

 

Mehr Informationen hier!


SENSEFACTORY ist eine Produktion des Muffatwerks München in enger Abstimmung mit den beteiligten Künstlern. Die Künstlerische Leitung teilen sich Chris Salter und Dietmar Lupfer. SENSEFACTORY wird gefördert und ermöglicht durch die Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des „Fonds Bauhaus heute“. Weitere Unterstützung gibt das Goethe-Institut Montreal.
Kooperations- und Entwicklungspartner sind die Moholy-Nagy-Hochschule für Angewandte Kunst in Budapest und die Concordia University-Milieux/Hexagram Institute for the Art & Technology. Diese Lehreinrichtungen miteinzubeziehen ist wichtig, da ein zentrales Element des Bauhauses die Integration von Kunst und Design in die Lehre war. Workshops mit Künstlern und Studierenden sind fester Bestandteil des Projekts


September, Mi, 04.- So, 08. 2019

SENSEFACTORY - Das Totale Tanz Theater                   Eine Virtual Reality Installation von Richard Siegal

© Interactive Media Foundation

Wer ist der Mensch im technisierten Zeitalter? Welche Rolle spielt er und die ihn umgebenden Maschinen? Fragen, wie sie vor 100 Jahren auch am Bauhaus gestellt wurden. „Das Totale Tanz Theater“ verhandelt diese Fragen heute vor dem Hintergrund der Entwicklung künstlicher Intelligenz in Form eines Virtual-Reality-Tanz-Erlebnisses.
Über VR-Brillen tauchen die Besucher*innen in einen gewaltigen, virtuellen Bühnenbau ein und durchlaufen mit einer von ihnen aktivierten Tanzmaschine eine tänzerische Choreographie über drei Ebenen. Dabei begleitet sie die Frage nach ihrer wirklichen Einflussmöglichkeit auf Raum und Maschine. Aus dem Ineinandergreifen von menschengemachter Choreographie, persönlicher Intervention sowie maschinellem Algorithmus ergeben sich dabei jeweils neue Formen der Bewegung und des Tanzes im Raum. Das Zusammenspiel von Tanz, Szenographie, Kostümgestaltung und Sounddesign mit modernster Digitaltechnologie lässt eine faszinierende künstlerische Welt des Totaltheaters entstehen. Inspiriert von den Bühnenexperimenten Oskar Schlemmers und den Ideen zum Totaltheater von Walter Gropius lässt „Das Totale Tanz Theater“ den Besucher in diese Welt eintauchen.
Zeiten:
Mittwoch, 04.09.bis Freitag, 06.09. von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag, 07.09. 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Sonntag, 08.09. von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort: Muffatwerk

Eintritt frei!


Choreography: Richard Siegal
Composer: Lorenzo Bianchi-Hoesch
Dancers: Margarida Neto, Claudia Ortiz Arraiza, Corey Scott-Gilbert, DiegoTortelli
Voice: Blixa Bargeld
Idee & Story: Diana Schniedermeier und Maya Puig
Lead VR Creators: Maya Puig, Patrik de Jong, Dirk Hoffmann
Lead Technologists: Torsten Sperling, Sebastian Hein
Executive Producer: Diana Schniedermeier

Mehr Informationen hier!

Ein Projekt der Interactive Media Foundation und Filmtank, in Zusammenarbeit mit Artificial Rome, entstanden im Rahmen des Projektes BAUHAUS SPIRIT, gefördert durch den Fonds Bauhaus heute der Kulturstiftung des Bundes und das Medienboard Berlin Brandenburg.

September, Mi, 04.- So, 08. 2019

Das Totale Tanz Theater 360                                                   Das 360° Video mit Richard Siegal

© Interactive Media Foundation

Das ganze Theater soll Bühne sein! Das Totale Tanz Theater macht den Bauhaus-Traum eines „Totaltheaters“ im Jubiläumsjahr wahr, lässt Körper und Raum verschmelzen und überführt die Bühnenexperimente von Walter Gropius und Oskar Schlemmer mittels Virtual Reality ins digitale Zeitalter.
Die Frage nach der Beziehung zwischen Mensch und Maschine, wie sie das Bauhaus schon stellte und wie sie interaktiv in der raumgreifenden Virtual Reality Tanz-Experience Das Totale Tanz Theater erlebt werden kann, wird hier nun zum dreidimensionalen Seh- und Hörerlebnis: Ein Tanzvideo mit einer Choreografie von Richard Siegal und Musik der Einstürzenden Neubauten, das ab dem 17. Januar auch in der ARTE 360° App zu sehen ist. Basierend auf der gleichnamigen VR-Experience, realisiert von der Interactive Media Foundation & Artificial Rome.
Zeiten:
Mittwoch, 04.09.bis Freitag, 06.09. von 20.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Samstag, 07.09. 15.00 Uhr bis 23.00 Uhr
Sonntag, 08.09. von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Ort: Muffatwerk München
Eintritt frei!


Choreographie: Richard Siegal
Musik: „Si Takka Lumi“*, Einstürzende Neubauten
Regie: Maya Puig
Executive Producer: Diana Schniedermeier
Artificial Rome VR Leads: Patrik de Jong, Dirk Hoffmann, Torsten Sperling, Sebastian Hein, Nico Alexander Taniyama
Schnitt INVR.SPACE: Philipp Wenning, Jessica Zippel
Redaktion ZDF/ARTE: Kathrin Brinkmann, Sabine Bubeck-Paaz, Annina Zwettler

Das Totale Tanz Theater 360 ist ein Projekt der Interactive Media Foundation und Filmtank, in Kooperation mit ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE, entstanden im Rahmen des Projektes Bauhaus Spirit. Die dem Video zugrundeliegende VR Experience Das Totale Tanz Theater wurde unterstützt durch den Fonds Bauhaus heute der Kulturstiftung des Bundes und das Medienboard Berlin Brandenburg.

September Fr, 12. - So, 14.

Bombe spricht Tanztheater von bodytalk (D) und Kaet (Israel)

© Carmen Hübner

Kann es einen positiven „suicide bomber“ geben? Ja, er heißt Arie Katzenstein. Als im Februar 1970 erstmals in Deutschland ein Flugzeug entführt werden sollte, scheiterte das auf dem Flughafen München-Riem. Während der Zwischenlandung vom Flug El Al 435 wurde der Transitbus mit Handgranaten angegriffen, auf eine davon warf sich schützend der Passagier Arie Katzenstein und starb, rettete damit aber vielen anderen das Leben.

 

Die deutsch-israelische Koproduktion erzählt aus der Perspektive der Bombe. Es geht um die eine Sekunde, die es vom Ziehen des Abzugs bis zur Detonation dauert. In diesem Augenblick, in dem  alles möglich scheint, entscheidet sich die Bombe, nicht zu explodieren. Sie weigert sich, entsprechend ihrer Bestimmung zu funktionieren. Taugt sie als Vorbild für uns? Was können wir von ihr lernen? Bombe spricht kehrt zurück nach München zum Originalschauplatz und macht die Zuschauer zu Augenzeugen – auch zu Richtern?

 

Zeit: 12. Sep 2019 - 14. Sep 2019, 21:00 - 22:30 Uhr

Ort:  Schwere Reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Tickets: www.pathosmuenchen.de

 

Mehr Informationen hier!


September Fr, 13. & Sa, 14.

Matteo Carvone - [FAUN]

© Gasteig München

Faun gilt als Inbild des Pan, Gott der Natur, immer auf der Jagd nach Nymphen, die ihm jedoch stets entgleiten. Für Matteo Carvone ist Pan eine Figur, die auch heute noch unter uns ist – wenn wir ihn nur finden. „Er treibt uns in Panik, wenn wir jäh von unbekannten Gefühlen überwältigt werden. Er ist da, wenn unsere Begierden unkontrollierbar werden, wenn wir nach dem Entschwinden einer Nymphe mit unserem Versagen allein zurück bleiben. Doch in dieser Welt, in der wir uns als perfekte Menschen inszenieren, haben wir Pan in einen Käfig gesperrt – wie in einem Zoo“, so Carvone.
Gemeinsam mit Tänzer Búi Rouch im Set einer „artifiziellen, kubischen Lichtung“ macht sich Carvone in [Faun] daran, die Grenzen zwischen Tanz, Theater und Installationsperformance aufzulösen und sich der Mythengestalt des Pan anzunähern.

 

Zeit: 13. + 14.9.2019, 20 Uhr
Ort: Gasteig, Black Box
Eintritt:  € 15,–; erm. € 10,– (Karten über München Ticket)

Konzept, Choreographie und Set: Matteo Carvone

Tanz: Búi Rouch und Matteo Carvone
Produktionsassistent: Alessio Attanasio

 

Mehr Informationen hier!

Eine Veranstaltung der Gasteig München


September Do, 19.

Anna Konjetzky - PLAYGROUND SPACE-OPENING

A space for physical thinking, choreographic sketches and artistic research.

 

More Information coming soon...


September Do, 19. −  So, 21.

Katja Wachter - Our daily post

© Franz Kimmel

Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Musiker*innen improvisieren auf Grundlage von spontan ausgewählten „Posts“ des Tages. Jeden Abend in anderer Besetzung, jeden Abend mit wechselndem musikalischen Input, jeden Abend mit verändertem Ausgangsmaterial.

 

Zeit: 9. − 21. September 2019 / 20:30

Ort: schwere reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Tickets: 12,- EUR / 8,- erm. EUR, Reservierung unter  www.schwerereiter.de

Konzept: Katja Wachter
Mit: Ludger Lamers, Helmut Ott, Daniela Graca Schankula, Katrin Schafitel, Katja Wachter u.a.

 

Mehr Informationen hier!


September FR, 20. -  So, 22.

Léonard Engel - How to get rid of a body. A magic manual

© Franz Kimmel

Eine Zaubershow? Eine Jagdparty? Ein Punk-Konzert?

In seinem neuen Solo verwischt der Choreograf und Performer Léonard Engel die Grenzen zwischen Praktiken und Genres und spielt mit der Faszination der Täuschung, indem er über die visuellen Tricks der Illusion hinausgeht und den Körper mit seinen Limitationen ins Zentrum der Observation rückt. In dem permanenten Versuch des Verschwindens im eigenen Umfeld zeichnet sich ein Körper ab, der zwischen verschiedenen Identitäten morpht und im Paradox seiner nicht aufzulösenden Präsenz lebt.


Datum: Premiere am 20. September, weitere Shows am 21. & 22. September
Ort: HochX - Theater & Live Art
Zeit: 20.00 Uhr
Tickets zu 18 €/ erm.10 € über HochX ab August hier!


Ausführliche Informationen finden Sie hier!

                                                               
Dieses Projekt ist eine Produktion von Léonard Engel, koproduziert durch PACT Zollverein und HochX Theater und Live Art, gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus den Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und der Kulturstiftung Stadtsparkasse München. Mit freundlicher Unterstützung der Tanzfabrik Berlin und dem Tanzbüro München.


September Fr, 27. & Sa, 28.

Zufit Simon & Christoph Winkler - double bill

© Dieter Hartwig

„double bill“ zeigt drei Solos von zwei Choreograf_innen. Eine Gelegenheit, zwei starke choreografische Positionen zu erleben, die sich in ihrer Unterschiedlichkeit gegenseitig konturieren.

Mit "Fleischlos" nimmt die israelische Choreografin Zufit Simon eine ihrer ersten Soloarbeiten wieder auf: Ausgehend von unspektakulären bewussten oder spontanen Bewegungen entwickelt sie die Dynamik einer komplexen Bewegungsfolge.

Eine ihrer jüngsten Arbeiten mit dem Sound- und Videodesigner Fredrik Olofsson ist "SCHÄUME". Das Projekt setzt das flüchtige Fluid als Metapher für die Verfasstheit moderner Gesellschaften und unternimmt eine Recherche des Instabilen. Aus dem abendfüllenden Stück, das im Februar diesen Jahres in Braunschweig Premiere hatte, zeigen sie einen Ausschnitt.

Haare stehen im Zentrum des Solos „Persian Hair“ von Raha Nejad, Berliner Urban Dance/Vogue-Tänzerin mit iranischen Wurzeln, in dem sie sich mit kulturellen Unterschieden und divergierenden Frauenbildern auseinandersetzt. Für sie selbst ist ihr Haar und ihre Art damit zu tanzen, das "Persische" an ihr. In der Choreografie von Christoph Winkler verbindet sie filigrane Hand- und Schrittkombinationen mit kraftvollen Moves.

 

Zeit: 27. & 28. September 2019 / 20:30

Ort: schwere reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Tickets: 17,- EUR / 10,- erm. EUR, Reservierung unter www.schwerereiter.de

 

Mehr Informationen zum Programm hier!


September So, 29.

Posterino Dance Company – Öffentliche Proben

© Posterino Dance Company

Einer der letzten Probentage vor den Uraufführungen: Posterino Dance Company öffnet seine Türen für das interessierte Publikum. Eine wunderbare Gelegenheit, die Proben einer professionellen Tanzkompagnie als Besucher zu erleben. Tauche mit ein in die Arbeitsatmosphäre: es geht um Bühnenplatzierung, letzte Korrekturen für Tänzerinnen und Tänzer und den technischen Feinschliff. Anregende Spannung liegt in der Luft, bevor die beiden Tanzwerke „What if“ und „Zwischen Himmel und Dir“ am 5. Oktober im Münchner Theater Leo 17 uraufgeführt werden.

 

Zeit: 29. September 2019, 12:00 – 14:00 Uhr
Ort: MUCCA, Schwere-Reiter-Str. 2, München
Eintritt: Frei

 

 


OKTOBER Sa, 5. & Sa, 12.

Posterino Dance Company                                                 "What if“ & „Zwischen Himmel und Dir“

 

Zweiteiliger Tanzabend
Der vielfach international ausgezeichnete Münchner Choreograf Gaetano Posterino präsentiert mit seiner Posterino Dance Company zwei Uraufführungen zwischen Tanztheater und zeitgenössischem Tanz zu grandioser Musik. Gemeinsam mit sechs Tänzerinnen und Tänzern fragt er danach, was Spontaneität bzw. Nähe und Distanz für das menschliche Zusammenleben bedeuten.
„What if": Man fragt sich, was wäre, wenn man sich auch nur für ein paar Minuten erlaubte, das zu tun, worauf man in diesem Augenblick gerade Lust hat. Wie viel Zeit einem doch verloren geht beim Abwägen möglicher Folgen, bis man sich entscheidet, nur um nachher keinen Irrtum eingestehen zu müssen. Wie viele Minuten der Weisheit kommen einem abhanden, weil man den Mut nicht aufbringt, das zu tun, was man wirklich will.


„Zwischen Himmel und Dir": In unserer heutigen begrenzten und entgrenzten Gesellschaft geht es um die Nähe zu sich und zu anderen, um die Distanz zu sich und zu anderen. Geht es um Fremdeln mit sich, seinem Körper und der Welt an sich. Niemand bleibt unsichtbar. Alle bleiben innerhalb ihrer Grenzen. Oder vielleicht doch nicht?
Choreografie & Inszenierung: Gaetano Posterino
Besetzung: Lui Nagase, Annalisa Piccolo, Clara Plausteiner, Bernardo Pereira Ribeiro, Davide Troiani, Gabriel Wanka


Vorstellungen:
5. Oktober 2019, 20:00 Uhr | Theater Leo 17, Leopoldstr. 17, München | Ticket-Vorverkauf hier!
12. Oktober, 20:00 Uhr | Stadthalle Aalen, Berliner Platz 1, Aalen | Ticket-Vorverkauf hier!

 

Mehr Informationen hier!
Förderer und Partner: Diese Produktion wird ermöglicht mit Förderung durch den Dachverband Tanz Deutschland über das Programm TANZLAND aus Mitteln der Kulturstiftung des Bundes, die Fondation Blomensaet und das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, sowie mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Aalen und MUCCA Munich Center of Community Arts.

 


Save the date! POSITIONEN: TANZ - Tagung im Rahmen des Deutschen Tanzpreises

18. & 19. Oktober 2019

© Dachverband Tanz Deutschland

POSITIONEN: TANZ bringt Haltungen, Arbeitsweisen und ethische Fragen in Tanz, Kulturpolitik und Gesellschaft in die Diskussion. Mit welchen Haltungen, mit welcher Ethik arbeiten wir im Tanz zusammen? Welche gesellschaftlichen Haltungen prägen künstlerische Arbeiten? Und wie tragen wir künstlerische Positionen in die Gesellschaft?

 

Künstler*innen, Produzent*innen und Förder-Institutionen bestimmen ihre Positionen in der Kunstproduktion: Welche ethischen Konzepte, welche Konzepte der professionellen Zusammenarbeit prägen die künstlerischen Arbeitsprozesse? In welcher Form erfahren Künstler*innen Anerkennung und Respekt – durch Produzent*innen, Kurator*innen, Förderinstitutionen und die Politik?

 

Vertreter*innen von Studiengängen, Ausbildungseinrichtungen und Verbänden diskutieren mit Studierenden und Absolvent*innen Positionen in Tanzausbildung und Tanzpädagogik: Was bedeutet Respekt zwischen Lehrenden und Lernenden? Wie legt die Ausbildung Grundsteine für eine selbstbewusste und kreative Position in der künstlerischen Produktion? Mit welchen ethischen Grundsätzen vermitteln wir Tanz?

 

Künstler*innen, Pädagog*innen und Vermittler*innen wie auch die Initiator*innen von Projekten aus Bildung und Sozialer Arbeit stellen ihre Positionen vor: Was kann Tanz in Bildung und Gesellschaft bewirken? Wie kommen Projektpartner*innen zusammen? Unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Zielen? Und wie zeigen diese Arbeiten ihre Wirkung?

 

Mit Impulsbeiträgen und Speed-Meetings, im Plenum und in fokussierten Gesprächsgruppen, im World-Café-Format und im Weiter-Reden-Studio wollen wir die Erfahrungen, Forderungen und Visionen der Tanzschaffenden sammeln und diesen Positionen eine Stimme geben in der Tanzkunst und in der Gesellschaft.

Zur öffentlichen Tagung POSITIONEN: TANZ sind Künstler*innen, Produzent*innen, Tanzvermittler*innen und Initiator*innen aus Theatern, Schulen, Verbänden und Netzwerken wie auch von Bildungsträgern und Sozialverbänden eingeladen!

 

Zeit: 18./19.10.2019

Ort: PACT Zollverein, Essen

Anmeldung und Tagungsprogramm ab Mitte August HIER!


Oktober Fr, 18. − So, 20.

Stephan Herwig - ritme (Arbeitstitel / UA)

© Franz Kimmel

R H Y T H M U S _______

R _H _ Y _____ T _ H _ M _ U _S _ Z. B.

A____ R _____ Y _ T _ H _ M

I _ N___S_ I_ L_ E_N _ C_ E

____________________S _ I_ L____________ N_ C_ E

Zeit: 18. − 20. Oktober 2019 / 20:30

Ort: schwere reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Karten: Preise 17,- EUR / 10,- erm. EUR, Reservierung: www.schwerereiter.de

 

Choreografie: Stephan Herwig
Tanz: Gaetano Badalamenti, Katrina E. Bastian, Anna Fontanet, Maxwell McCarthy
Künstlerische Mitarbeit: Karen Piewig
Lichtgestaltung: Michael Kunitsch


4. – 8. März 2020 München

SAVE THE DATE: TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND

Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND versteht sich seit 1994 als Forum zur Präsentation aktueller Entwicklungen und innovativer Strömungen im zeitgenössischen Tanz aus Deutschland. Sie wurde von Nele Hertling, Dieter Buroch und Walter Heun ins Leben gerufen und war anfangs als Vorauswahl für den renommierten Choreografiewettbewerb “Les Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis” gedacht.

 

Sie richtet sich an Gäste aus dem In- und Ausland, an Kulturveranstalter, die Fachpresse und ein interessiertes Publikum und präsentiert innerhalb von wenigen Tagen ein breites Spektrum an Tanzproduktionen. Sie ist ein Ort des Austauschs und eine lebendige Kontaktbörse für Tanz- und Kulturschaffende. Sie findet biennal in wechselnden deutschen Städten statt und wird von der Gemeinschaft der Veranstalter getragen, die sie in den vergangenen Jahren realisiert haben.

Die Ausgabe 2020 richtet JOINT ADVENTURES in München aus.


SAVE THE DATE 26. - 30. August 2020

internationale tanzmesse nrw

Die internationale tanzmesse nrw beherbergt das größte internationale, professionelle Branchentreffen, das sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet und alle zwei Jahre in Düsseldorf stattfindet. Die Veranstaltung bietet Künstler*innen aus über 50 Ländern die Gelegenheit, sich und ihre Arbeiten einem professionellen Publikum von rund 2.000 Besucher*innen vorzustellen.

Mehr Informationen hier!