Aktuelle Veranstaltungen



dezember, do. 14.

Performing arts programm

Fachtag "Internationale Distribution" in Kooperation mit dem Dachverband Tanz Deutschland 

Ort: Mediathek des Mime Center des ITI

 

In Kooperation mit dem Dachverband Tanz Deutschland

 

Mehr Informationen hier!


Dezember, di. 18 & mi. 20.

Omar Rajeh/Maqamat (Beirut) & Maha Dance Group (Teheran)

Zaafaran

 

Copyright: Mostafa Kazemi

„Zaafaran“ ist ein berührendes zeitgenössisches Tanzstück aus einem Land, in dem Tanz offiziell verboten ist. Es zeigt das menschliche Bedürfnis, sich zu bewegen, sich auszudrücken, zu kreieren. Zugleich erzählt es versteckt von Liebe, Begehren und dem Streben nach dem Anderen.


2015 wurde der libanesische Choreograf Omar Rajeh nach Teheran eingeladen, um zusammen mit der dort ansässigen iranischen Tanzkompanie MaHa ein Stück zu erarbeiten. „Zaafaran“ (deutsch Safran) entstand basierend auf Rajehs persönlichen Eindrücken, die er in Teheran gesammelt hat. Safran ist zentraler Bestandteil der iranischen Küche. Im Nahen Osten verbindet man mit diesem Gewürz unmittelbar den Iran. Rajeh geht es in dieser Arbeit um die Idee des Sich-Aufopferns, ein Konzept, das er tief in östlichen Kulturen verankert sieht. Getanzt wird auf einem persischen Teppich – ein reicher, in längst vergangenen Erinnerungen schwelgender Boden.

 

Ort: Freiheiz München; Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1, 80636 München

Zeit: 20.00 Uhr 

Eintritt: 15,- / 10,- erm., Abendkasse 18,-/13,- erm. über München Ticket

 

Mehr Informationen hier!

 


Dezember, Mi. 20.

Judith Hummel - Open format

Where Do We Come From? On Rosemary Butcher (1947-2016): Where Are We For Now? Exhibition of Fragments 

Copyright: Judith Hummel

Im Rahmen eines Stipendiums recherchiert Judith Hummel über die hinterlassenen Spuren der britischen Choreografin Rosemary Butcher. Die Inspiration dazu entstand durch die Zusammenarbeit mit ihr und drei weiteren Münchner Choreografinnen an dem Stück „New Work – Test Pieces“, das 2014 im Lenbachhaus München zur Uraufführung kam. Es wurde das letzte Stück der 2016 verstorbenen Choreografin. 

 

Der Abend ist ein offenes Format, an dem gesammelte Fragmente ausgestellt sind. Die Gäste dürfen betrachten, da sein oder sich einbringen. Es ist ein erstes Niederlegen des Vorhandenen. Es ist nicht zu Ende. Where are we for now?

 

Künstlerische Leitung: Judith Hummel

Ort: schwere reiter Probenstudio, Dachauer Str. 114, 80636 München

Premiere: 20. Dezember, 19.00 bis 20.00 Uhr

 

Mehr Informationen hier!


Vorschau 2018


FORTBILDUNGSPROGRAMM DER AKADEMIE DER KULTURELLEN BILDUNG

Copyright: Akademie der kulturellen Bildung

Unter dem Motto DIE AKADEMIE TANZT! startet ab 2018 ein neues Qualifizierungsprogramm im Fachbereich Tanz der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW.

 In seinem modular aufgebauten Kursprogramm bietet der Fachbereich ab 2018 Weiterbildungen in folgenden Bereichen an: 

  • Tanzpädagogik/ Tanzvermittlung
  • Dramaturgie für Tanzproduktionen von und mit Kindern und Jugendlichen (in Kooperation mit dem Bundesverband Tanz in Schulen und dem Tanztreffen der Jugend)
  • Tanz für Menschen mit und ohne Einschränkung
  • Laban/ Bartenieff Bewegungsstudien
  • Performance

 

Neben den längeren Qualifizierungen können eine Vielzahl an einzelnen Kurswochen zu aktuellen Themen aus dem Bereich Tanz und Tanzvermittlung belegt werden. 2018 sind zahlreiche Expert*innen aus der Tanzpraxis und Institutionen an der Akademie der Kulturellen Bildung zu Gast: Ben J. Riepe (Düsseldorf/ Masterclass Tanzvermittlung), der Masterstudiengang Contemporary Dance Education der Frankfurter Hochschule, die Tanzpreisträgerin der Stadt München Claudia Senoner (Klassisch & Zeitgenössisch), Daniela Rodriguez Romero (Köln/ Urbane Tanzkulturen), Trude Cone (Amsterdam/ Somatische Praxis), Katharina Conradi (Amsterdam/ Laban/Bartenieff Bewegungsstudien) u.v.a.

 

Mehr Informationen hier!


januar, sa. 20.

Fachtag Bundesverband Tanz in schulen e.v.

Dimensionen des Körperlichen - Körperkonzepte in Bewegung

 

 

 

Der Bundesverband Tanz in Schulen lädt zum jährlichen Fachtag am Samstag, den 20. Januar 2018, nach Essen ein.

Als TanzvermittlerInnen vermitteln und begegnen wir in unserer Arbeit den unterschiedlichsten Vorstellungen von Körpern bzw. Körperkonzepten. Wovon sind solche Körperkonzepte geprägt und wie gehen wir mit ihnen in unserer pädagogischen und künstlerischen Arbeit um? Diverse Faktoren wie Herkunft, Sexualität, Mode, Gender, Bildung etc. spielen dabei eine Rolle. Auf dem Fachtag wollen wir unterschiedliche Herangehensweisen zum Verständnis dieser Phänomene ansprechen, um den Blick zu schärfen und den kritischen Umgang mit den Dimensionen des Körperlichen zu fördern. Diversität soll dabei als Bereicherung und die Bewegungsqualität einer/s Jeden als eine Ästhetik erörtert werden. Wie kommen Körperkonzepte in der Interaktion der Teilnehmenden in Tanzprojekten zum Vorschein? Wie gestalten sich Geschlechterrollen, Identität, Distanz, Körperwahrnehmung und Bewegungsverhalten? Wie sind dabei die Positionen und die Handlungsmöglichkeiten der Tanzvermittler*innen?

Beiträge von Prof. Dr. Antje Klinge (Sportwissenschaftlerin), Martin Nachbar (Tänzer und Choreograf), Michael Masch (Pädagoge und Psychomotoriker), Ulrike Nestler (Ethnologin und Tanzwissenschaftlerin), Claudia Feest (Atem- und Bewegungsdozentin) und Josep Caballero García (Tänzer und Choreograf) zeigen Zugänge zu diesen Fragen aus verschiedenen Perspektiven auf. Der Fachtag nähert sich mit praktischen, künstlerischen und theoretischen Mitteln den Dimensionen des Körperlichen an. Unterschiedliche Veranstaltungsformate bieten Raum für persönliches Erleben, Reflektieren und Diskutieren dieses komplexen Themenfeldes.

AkteurInnen und MultiplikatorInnen aus den Bereichen Tanzvermittlung, Pädagogik und kulturelle Bildung sowie alle Interessierte sind herzlich zum Fachtag eingeladen!

 

Mehr Informationen hier!

 


januar, so. 28. und mo. 29.

les ballets c de la b – fabrizio cassol/ Alain Platel

Requiem pour L.

 

Copyright: Chris van der Burght

Mitten in der Arbeit an seinem letzten Werk, dem Requiem , starb Mozart im Jahr 1791. Es ist sein vielleicht menschlichstes Stück. Ein Kaleidoskop aus Emotionen: hoffnungslos und hoffnungsvoll zugleich. Um dieses Stück westlicher Musikgeschichte versammeln sich 14 Künstler aus Afrika und Europa und entwickeln gemeinsam eine Rekonstruktion mit Einflüssen aus Jazz, Oper und populärer afrikanischer Musik. Alain Platel, preisgekrönter Choreograf und Regisseur aus Belgien, übersetzt die musikalischen Bilder und Assoziationen in eine einzigartige Körpersprache. Der belgische Komponist Fabrizio Cassol, Mitbegründer der Fusion - Band Aka Moon und musikalischer Leiter in diesem Projekt, sucht nach Wegen, mit einem bereits existierenden Werk eine neue Geschichte zu schreiben. Im Zusammenspie l verschiedener musikalischer Kulturen wird die Musik westlichen Ursprungs neu erfahrbar. Platel und Cassol haben bereits im Rahmen der Bearbeitungen von Monteverdis „Marienvesper“ („vsprs“, 2006), Bachs Matthäuspassion („pitié!“, 2008) und des westlichen Barockr epertoires („Coup Fatal“, 2014) zusammengearbeitet.

 

Ort: Residenztheater München

Zeit: 19.30 Uhr

Eintritt: 14,- ; über www.residenztheater.de oder tickets@residenztheater.de

Musik: Fabrizio Cassol nach Mozarts Requiem

Regie: Alain Patel

Von und mit:  Rodriguez Vangama, Boule Mpanya, Russell Tshiebua, Mobulumko Mngxekeza, Owen Metsileng, Stephen Diaz, Joao Barradas, Kojack Kossamkamvwe, Niela Van heertum, Bouton Kalanda, Erick Nagoya, Silva Makengo, Michel Seba

 

Mehr Informationen hier!

 

 


februar, fr. 23.

posterino dance company in eggenfelden

Das Theater an der Rott, Eggenfelden, hat den Vorverkauf für 6 volle Abende mit der Posterino Dance Company gestartet.

Zur Aufführung kommen am größten Theater Niederbayerns vom 23. Februar bis 4. März 2018 zwei erfolgreiche Repertoire-Werke der Company: "Through Pina's Eyes" und "Love me if you can!".

Mit dem Gastspiel der Posterino Dance Company am Theater an der Rott bringt der international preisgekrönte italienische Choreograf Gaetano Posterino zwei neue zeitgenössische Werke als Premieren in Eggenfelden auf die Bühne. Die Aufführungen versprechen einen spannenden Einblick in die Vielfalt seines choreografischen Vokabulars.

 

Premiere: 23.02.2018

Weitere Vorstellungen: 24.-25.02.2018 und 02.-04.03.2018

Choreografien & Inszenierung: Gaetano Posterino

Dramaturgie & Licht: Gaetano Posterino

TänzerInnen: Corrine Cilia, Alice Mucci, Gaetano Posterino, Charles Riddiford, Aya Sone, Fabio Sonzogni, Gabriel Wanka

Ort: Theater an der Rott, Eggenfelden

 

Mehr Informationen hier!

 


MÄRZ, MI. 14. - SO. 18.

14. TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND

Die Tanzplattform Deutschland ist ein Versuchsfeld aktueller Strömungen in Choreo­grafie, Tanz und Performance mit inter­nationaler Strahlkraft. Die Edition 2018 zeigt bemerkenswerte zeitgenössische Produktionen der vergangenen beiden Jahre, die mit substantieller Beteiligung deutscher Partner entstanden sind. Neben den ausgewählten Produktionen laden wir mit einem Künstlersummit und einem Forum für aktuelle globale Fragestellungen an Spielorten in Essen und Gelsenkirchen mit Schwerpunkt auf dem Welterbe Zollverein zu einer lebendigen Beteiligung ein.

Das Programm und weitere Vorhaben werden im Dezember 2017 veröffentlicht.
Künstler, die ihre Produktionen der Jury der Tanzplattform 2018 vorschlagen möchten, senden bitte ihre Termine an folgende Email-Adresse:

tanzplattform2018@pact-zollverein.de

 

Mehr Informationen hier!


AUGUST, DI. 29. - SEPTEMBER, FR. 1.

INTERNATIONALE TANZMESSE NRW

Die internationale tanzmesse nrw beherbergt das größte internationale professionelle Branchentreffen, das sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet.


In den Ausstellungshallen der Tanzmesse haben Kompanien, Künstler, Institutionen und Organisationen die Möglichkeit, ihre eigenen Arbeiten bzw. ihre Künstler einem breiten Publikum vorzustellen. Sie bieten den Raum für Messestände in verschiedenen Größen, die während der Öffnungszeiten von einem internationalen Fachpublikum besucht werden können.

Das Performance-Programm der Tanzmesse gibt den Ausstellern die Gelegenheit, tourfähige Produktionen live vor Fachpublikum zu zeigen oder Ausschnitte und Konzepte von neuen Vorhaben in einem Open Studio zu präsentieren. Das künstlerische Programm findet auf den besten Tanzbühnen in Düsseldorf, Krefeld und Leverkusen statt. Die kuratierte Auswahl zeigt die besten Beiträge der Tanzmessekünstler und –Aussteller.

In Informations- und Diskussionsformaten können die Tanzmesseteilnehmer in kleinen Gruppen praktische und relevante Themen, die ihre Arbeit betreffen, diskutieren.

 

Mehr Informationen hier!


OKTOBER, FR. 11. - SO. 14.

RODEO - MÜNCHNER TANZ- UND THEATERFESTIVAL


NOVEMBER, DO. 1. - SO.11.

POLITIK IM FREIEN THEATER IN MÜNCHEN

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet alle drei Jahre in wechselnden Städten das Festival „Politik im Freien Theater“. Nach Stationen in Bremen, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Köln, Dresden und Freiburg findet die 10. Ausgabe im Herbst 2018 unter der Themensetzung REICH in München statt.

Das Festival bietet eine Plattform für herausragende innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Produktionen aus der freien deutschsprachigen und internationalen Theaterszene. Die 15 ausgewählten Produktionen kommen an Orten in der ganzen Stadt und in der Umgebung Münchens zur Aufführung. Zu den Spielstätten zählen unter anderem die Münchner Kammerspiele, Muffatwerk, Pathos Theater und HochX.Bis Juli 2018 sichtet eine Auswahljury freie Theaterproduktionen.


Mit der Themensetzung REICH will sich das Festival sowohl im Gastspiel- als auch im Rahmenprogramm mit Fragen nach Ungleichheit in wirtschaftlicher, kultureller oder sozialer Hinsicht und mit den sich daraus ergebenden Machtasymmetrien auseinandersetzen. München ist der Startpunkt der Diskussion dieser Fragen, die auch auf einer überregionalen und globalen Ebene diskutiert werden sollen.

 

Kontakt: politikimfreientheater@kammerspiele.de