Aktuelle Veranstaltungen


Corona-Virus: Wichtige Infos & Hilfestellungen

Stand: 26.3.2020

Die folgenden Quellen bieten Informationen zur aktuellen Lage - zu Auswirkungen für den Kulturbereich, zu geplanten und geforderten (Hilfe-)Maßnahmen und möglichen Ansprechpartner*innen in Rechtsfragen. Für akute Fragen von Tanzschaffenden stehen wir natürlich - wie immer - zur Verfügung. Ihr erreicht uns momentan am besten per Email.

 

Wir möchten noch ganz besonders auf den Aufruf zur Erhebung der Einnahmeausfälle im Tanz durch Corona hinweisen:

Gemeinsam mit TanzSzene Baden-Württemberg, Tanzbüro Berlin, Tanzbüro München und nrw landesbüro tanz, hat der Dachverband Tanz eine einheitliche und einfach zu handhabende Tabellenstruktur entwickelt, um diese Einnahmeausfälle gemeinsam zu erfassen. Diese Tabellen stellen wir allen Tanzschaffenden, Tanzverbänden und Institutionen zur Verfügung und bitten Sie/Euch ALLE an der Erfassung mitzuwirken.

 

Es sind Erfassungstabellen für

  • Selbständige (Tanz-Künstler*innen, Pädagog*innen, Produktionsleiter*innen, Techniker*innen…)
  • Ensembles
  • Einrichtungen (Spielstätten, Produktionshäuser u.a.)
  • Schulen (private Schulen, Tanzprojekte, Tanzweiterbildungen)

Wir bitten Sie/ Euch, bis zum Freitag, 27.3., die für Sie/ Euch zutreffende(n) Tabelle(n) auszufüllen und an corona-folgen@dachverband-tanz.de zu senden. Sollten Sie weitere Informationen oder Probleme haben, melden Sie sich bei uns unter dieser Email, wir antworten dann schnellstmöglich. Wenn notwendig wird diese Abfrage mehrfach durchführen.

Der Dachverband Tanz versichert, dass Ihre/Eure Daten nur für den Zweck dieser Erhebung verwendet und der Datenschutzverordnung entsprechend behandelt werden!

 

Umgang mit Fördergeldern

Neuigkeiten vom  Kulturreferat der Stadt München, was die Förderungen betrifft sind  HIER zu finden und im aktuellen Newsletter vom 26.03.2020.

Bitte zögern nicht, bei Fragen das KR zu kontaktieren. Derzeit arbeitet nur eine schmale Notbesetzung des Kulturreferats in der Burgstrasse. Wir bitten Euch, nicht persönlich dorthin zu kommen. Ihr erreicht das Team des KR aber im Home Office per Mail.


UND GANZ WICHTIG: Dokumentiert Verdienstausfälle & Mehrkosten durch Krisenmanagement!

 

Weitere Informationen der

Kulturstiftung des Bundes

und des
Fonds Darstellende Künste

 

Ein Beratungstelefon speziell für Kreative und kulturwirtschaftlich arbeitende Menschen in München hat das "Kuk" Team (Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft München) eingerichtet.
Es ist unter der Nummer 089 233 289 22 von Dienstag bis Freitag zwischen 10.00 bis 13.00 Uhr erreichbar. Einige wichtige Fragen werden auch online hier beantwortet.

Spendenaufrufe zugunsten der Freien Szene München

Auf Initiative der Staatsoper München und des Kulturreferats, hier zu finden. Wir werden Euch zeitnah benachrichtigen, wie die Ausschüttung dieser Hilfe erfolgen soll.

Ebenfalls Spenden sammelt das Ensemble Netzwerk Deutschland, hier können bis zum 7.4.2020 Bewerbungen um Soforthilfe eingesandt werden.

 

München-Ticket startet die Aktion "Deine Tickets für Kultur", mehr Informationen hier!

 

Fonds Soforthilfe Corona Bayern

Ab sofort bietet das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft Soforthilfen für Angehörige freier Berufe (also auch Techniker*innen, Künstler*innen, Produktionsleiter*innen...), das Antragsformular ist unkompliziert. Mehr Informationen hier!

 

Hilfsmaßnahmen des Bundes

Gebündelte Informationen über die Maßnahmen des Bundes für Solo-Selbständige sowie kleine und große Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft:

 

Künstlersozialkasse
Aktuelle Hinweise zum Coronavirus für selbständige Künstler*innen hier!

Es wird empfohlen entsprechende Änderungsmitteilungen zu senden.

Andri Jürgensen/kunstrechtDE: Corona und die Künstlersozialkasse (Youtube Video 16.03.2020)

 

Rechtliche Hilfestellungen

Ausfallhonorar: Absage wegen Corona. Die Rechtsanwältin Sonja Lasser gibt Handlungsempfehlungen. Hier
BMAS: Arbeitsrechtliche Auswirkungen
Härting-Helpline: Telefonische Erstberatung für Unternehmen, Freelancer und Einrichtungen
Fachverband für Messeunternehmen: rechtlichen Einschätzung von Veranstaltungsabsagen
Bundesagentur für Arbeit: Corona-Virus: Kurzarbeitergeld möglich

Entschädigung für Selbstständige und Freiberufler bei Quarantäne 

Mehr Informationen hier!

 

Aktiv

PETITION: Aufforderung an die Bundes- und Landesregierungen betr. Finanzhilfen für Freiberufler & Kunstschaffende und UMFRAGE bzgl. der zu erwartenden Umsatzeinbußen von Freischaffenden.

 

Hilfreiche Sammlungen

  • Der Bundesverband freie Darstellende Künste hat die wichtigesten Nachrichten zum Coronavirus für die Darstellenden Künste zusammengestellt. Mehr Informationen hier!
  • Touring Artists hat eine Liste zusammengestellt mit Quellen, die Informationen zur aktuellen Lage bieten.
  • Auch das internationale Netzwerk für kulturelle Mobilität On the Move hat eine Liste von Ressourcen und Informationen zusammengestellt.
  • 2gather.jetzt bietet Freiberufler*innen einen digitalen Raum für Ideen diese Krise gemeinsam zu überstehen.
  • nachtkritik.de sammelt auf seiner Seite alle das deutschsprachige Theater betreffende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Angaben werden laufend aktualisiert. Was Theaterschaffende in Deutschland wissen müssen, findet sich hier.

 

Statements der Kulturpolitik und Forderungen der Verbände

  • Das Bundeskabinett hat heute ein milliardenschweres Hilfspaket zur Unterstützung von Unternehmen und Solo-Selbständigen beschlossen - Meldung des Deutschen Kulturrates 23.03.2020
  • In dem aktuellen Newsletter des Deutschen Kulturrates vom 18.3.20 werden neben vielen Informationen auch dirkete Handlungsvorschläge für Künstler*innen und Projekte gemacht.
  • Erste Maßnahmen der Kulturstaatsministerin Monika Grüters auf einen Blick. Vom 17.3.20
  • Bundesregierung startet Hilfsmaßnahmen wegen Coronavirus – Kulturstaatsministerin Grütters: „Kultur- und Kreativwirtschaft müssen massiv unterstützt werden“.
    PM vom 13.3. 20

 

 


Fr, 27. März 2020 - FINDET DIGITAL STATT!

Workshop: Was braucht die Darstellende Kunst? Referenzrahmen digitaler Spielflächen.

mit Marcus Lobbes

Die Welt, wie sie sich uns darstellt, ist komplexer geworden. Ob Technologie, Wissenschaft oder Politik: Die Zusammenhänge sind vielschichtiger und widersprüchlicher geworden. Daran hat die Digitalisierung aller Lebensbereiche ihren nicht zu unterschätzenden Anteil. Die Werkzeuge, die sie kreiert, werden von den Menschen heute selbstverständlich genutzt, und wir stehen nun vor der epochalen Aufgabe, die zahlreichen neuen Verbindungen von digitaler und analoger Welt, also die Digitalität, zu untersuchen: Welches Knowhow brauchen Theaterschaffende jetzt? Und welches in der Zukunft? Welche Werkzeuge können und müssen die Theater selbst entwickeln? Welche neuen Möglichkeiten der Narration ziehen in das Theater ein, katalysiert durch neue Technologien? Welche gesellschaftlichen Debatten können angestoßen werden? Wie lässt sich Technologie – als Mittel der Herstellung und Gegenstand der Betrachtung – in einem künstlerischen Möglichkeitsraum sinnlich erfahren und diskutieren? Die neu gegründete ‚Akademie für_Theater_und_Digitalität‘ in Dortmund stellt einen neuen, aus der Institution Theater heraus entwickelten Ansatz vor, an diesen Fragen interdisziplinär und überregional vernetzt zu arbeiten.

 

Zeit: 27. März 2020 | 15 bis 18 Uhr
Ort:
findet virtuell statt - nähere Infos nach Anmeldung
Teilnahmegebühr:
10 €, Anmeldung via info@tanzbueromuenchen.de

 

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

ABSAGE

ANNA KONJETZKY - DIVE. A CELEBRATION

© Gabriela Neeb

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise findet selbstverständlich weder die Vorpremiere von DIVE in der Tafelhalle in Nürnberg am 18. März noch die Premiere in den Münchner Kammerspielen am 28. März statt.

Zudem haben  Anna Konjetzky & CO am 16.03.2020 die Proben abgebrochen, um ihrer Verantwortung den Projektbeteiligten gegenüber gerecht zu werden, und insbesondere die Tänzer*innen aus Südafrika schnell und sicher nach Hause schicken zu können.

Über Nachholtermine von DIVE informieren wir Euch hier!


Do. 26. − So. 29. März 2020

ABGESAGT: Judith Hummel -  Wo komme ich her?

© Laura Kansy

„(...) Heimat, sage ich, ist das worüber ich gerade schreibe. Großmütter.
Als meine Großmutter Kristina Erinnerungen zu verlieren begann,
begann ich, Erinnerungen zu sammeln.(...)"
aus "HERKUNFT" von Saša Stanišić

Im Gehen, im Zurückgehen, forscht Judith Hummel nach ihrer eigenen Herkunft und legt eine Spur um die Felder Erinnerung und Körper. Auf mehreren Etappen verfolgt sie, begleitet von ihrer Mutter Margret und der Kamerafrau Laura Kansy, die Route ihrer Großmutter, die 1944 von Rumänien nach Deutschland flüchtete. Im Juni 2019 gehen sie die erste Teilstrecke von Săcălaz, dem Heimatdorf der Großeltern, bis nach Szeged in Ungarn. Aus Material, das unterwegs aufgenommen wird, entsteht eine Installation mit Video, Klang, Erinnerungsstücken und Live-Momenten.

Zeit: Donnerstag, 26. bis Sonntag, 29. März 2020, jeweils ab 19.30 Uhr

Ort: Köşk, Schrenkstraße 8, 80339 München

Tickets: Der Eintritt ist frei (Spendenbasis). Der Raum ist frei begehbar.
Aufgrund von begrenzter Raumkapazität bitten wir um Anmeldung 

unter anmeld.koesk@gmail.com bis spätestens 24h vor dem gewählten Termin.

Mehr Informationen hier!

 

Das Projekt wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München, sowie von der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München. Judith Hummel ist Mitglied des Tanztendenz München e.V.


Abgesagt: 14. Mai - 16. Mai 2020

May Zarhy - Libelle

Performance 7+

Jede Nacht, wenn es dunkel wird und die Lichter ausgehen, schließt Libelle – eine Person wie Du und ich – ihre Augen, erfindet ihre eigene Sprache und erzählt uns ihre Fantasie-Geschichte. Es ist eine Geschichte, die wir nicht lesen oder verstehen müssen, sondern eine Geschichte, die etwas mit uns macht – die uns einlädt, damit zu spielen oder zu singen. In diesem choreographischen Konzert mischen sich die Stimmen von Libelle und ihren Freund*innen mit Trommelklängen und schillernden Farben: Elektronische und akustische Klänge gehen in Bewegung über und verwandeln sich in mysteriöse, phantastische Wesen.

 

Zeit: Premiere 14. Mai 2020, 10:30 Uhr

weitere Vorstellungen 15. Mai 2020, 10:30 Uhr; 16. Mai 16:00 Uhr

Ort: HochX Theater und Live Art, München

Tickets: ab April unter theater-hochx.de

 

Konzert, Choreographie: May Zarhy
Musik, Sound, Performance: Lena Geue
Tanz, Performance: Susanne Grau, Elpida Orfanidou
Lichtdesign, Objekte: Eva G. Alonso
Technik Touring: Thorsten Scholz
Kostüme: Federico Prottoscutti
Mentoring: Nico Grüninger

 


LÉONARD ENGEL - HOW TO GET RID OF A BODY A MAGICAL MANUAL

Fr, 29. & Sa, 30. Mai 2020

© Sebastian Lehner

In seiner früheren Ballett-Karriere hat der zeitgenössische Choreograf und Tänzer Léonard Engel gelernt, seinen Körper hinter Bewegungen, Grazie und Formationen zu verbergen. In einem Solo wagt er nun den Versuch, den Körper hinter der Illusion zu enthüllen: Präzise und humorvoll bedient er sich einer Reihe von Täuschungsstrategien, die zum Scheitern verurteilt sind und den Körper hinter der Illusion offenbaren: Eine ebenso unbehagliche wie faszinierende Choreografie über das Paradox der eigenen, nicht aufzulösenden Präsenz.


In his former ballet career, contemporary choreographer and dancer Léonard Engel has learned to hide his body behind movement, grace and formations. In a solo, he dares to reveal the body behind the illusion: Accompanied by subtle electro sounds, he precisely and humorously works his way through a series of experiments doomed to fail: Despite all strategies of deception, the impossibility to leave one’s own body behind brings its limitations into the center of attention. In the end remain both fascination and discomfort for those transformations experienced by a body reminded of its material existence and its own mortality.

 

Zeit: 29. & 30. Mai 2020, 20.00 Uhr
Ort: Sophiensæle Berlin, Hochzeitssaal
Tickets: 15/10 € via sophiensaele.com

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Léonard Engel

KOMPOSITION, LIVE ELECTRONICS Korhan Erel

DRAMATURGIE Maja Zimmermann

OUTSIDE EYE Tamara Saphir

KOSTÜM-, BÜHNENDESIGN Theresa Scheitzenhammer

LICHTDESIGN Charlotte Marr

TECHNISCHE BETREUUNG, LICHTTECHNIK Wolfgang Eibert

PRODUKTIONSLEITUNG Miria Wurm

PRODUKTIONSBETREUUNG Veronika Heinrich
PRESSEARBEIT Miria Wurm/Tanzbüro München

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Miria Wurm, Veronika Heinrich/Tanzbüro München

BESONDERER DANK AN Isa Köhler, Christian Binder, Josy Friebel, Diana Port, Ricardo Pereira


Eine Produktion von Léonard Engel in Koproduktion mit PACT Zollverein, HochX Theater und Live Art.
Das Projekt ist gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und wird unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus den Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst und gefördert durch die Kulturstiftung Stadtsparkasse München. Mit freundlicher Unterstützung der Tanzfabrik Berlin und des Tanzbüros München.


SAVE the date: 8. bis 11. Juli 2020

explore dance #2 – Festival für junges Publikum

Zu diesem Zeitpunkt planen wir weiterhin an der kommenden Festivalausgabe, die von 8. Juli bis 11. Juli 2020 stattfinden soll.  Wir beobachten die Situation um das Coronavirus/Covid-19 genau und nehmen alle gesetzten Maßnahmen sehr ernst. Wir sind jedoch auch vorsichtig optimistisch und hoffen, dass wir uns im Juli alle in München sehen werden.

 

Die zweite Ausgabe des jährlich rotierenden explore dance-Festivals findet in München statt, versammelt alle in der Spielzeit 2019/20 entstehenden Produktionen und bietet die Gelegenheit zur Begegnung von Veranstalter*innen und Künstler*innen, dem jungen Publikum, Pädagog*innen und Eltern.

Programmübersicht

Diese Produktionen werden zu Gast in München sein:

May Zarhy – Libelle 
Sebastian Matthias – XOXO
Lee Méir/André Lewski – von hier nach dort
Ceren Oran – Fliegende Wörter
Anna Konjetzky – MOVE MORE MORPH IT!
Moritz Frischkorn – Transformations
deufert&plischke – Spinnen 

 

Zudem wird es diverse Vermittlungs- und Gesprächsformate mit internationalen Gästen geben. Peggy Olislaegers, Dramaturgin und Tanzaktivistin, wird bspw. über das Umdenken von Codes und räumlichen Strukturen bei den Pop Up-Formaten sprechen.

 

Orte: Schulen in München, Theater HochX, Einstein Kultur, Labor Ateliers

Gastgeber: Fokus Tanz / Tanz und Schule e.V., München

 

Mehr Informationen hier!


Save the date: 8. - 18. Juli 2020

THINK BIG! #7 Festival, München

In Kooperation mit der Schauburg, zeigt  THINK BIG! zum 7. Mal  Tanz- und Musiktheater für unterschiedliche Altersstufen, Vormittagsvorstellungen für Schulklassen, Workshops und Diskursveranstaltungen.

 

Spielorte: Schauburg Theater für junges Publikum, Muffathalle, Theater HochX, Einstein Kultur

 

Mehr Infos zum Programm folgen in Kürze hier!


Save the date: 28. Juli – 6. August 2020

TANZWERKSTATT EUROPA Workshops & Performances

Die TANZWERKSTATT EUROPA setzt mit ihrem Programm wichtige Impulse für neue Ideen und Ästhetiken im zeitgenössischen Tanz und der Performance-Kunst. Mit ihrem ausgewählten Angebot an Tanzworkshops und Summer Intensives verwandelt sie München 10 Tage lang in einen wichtigen Treffpunkt für Tanzprofis.

Die ersten Künstler*innen und Dozent*innen für die Ausgabe 2020 stehen fest:

 

Für professionelle Tänzer*innen und Performer*innen werden u.a. Iñaki Azpillaga, Mette Ingvartsen, Jan Martens, Virginie Roy, Frédéric Tavernini und Chiang-Mei Wang 5-tägige choreografische Intensives oder 10-tägige Workshops unterrichten. Der neue Direktor des CNDC d’Angers, Noé Soulier, gibt eine Masterclass. Außerdem auf dem Programm: Gaga/Dancers mit Bosmat Nossan, Contact Improvisation mit Charlie Morrissey und Fighting Monkey mit Natalia Pieczuro.

 

Ergänzt wird das Workshop-Programm durch eine Performance-Reihe aus bemerkenswerten Arbeiten (inter-)nationaler Künstler*innen und verschiedenen Lecture Demonstrations.

 

Auch 2020 bietet die TANZWERKSTATT EUROPA mit der Open Stage wieder die Möglichkeit, eigenes choreografisches Material auf der Bühne der Muffathalle zu zeigen.

Das komplette Programm erscheint im Frühjahr 2020 hier!

 


SAVE THE DATE 26. - 30. August 2020

internationale tanzmesse nrw

Die internationale tanzmesse nrw beherbergt das größte internationale, professionelle Branchentreffen, das sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet und alle zwei Jahre in Düsseldorf stattfindet. Die Veranstaltung bietet Künstler*innen aus über 50 Ländern die Gelegenheit, sich und ihre Arbeiten einem professionellen Publikum von rund 2.000 Besucher*innen vorzustellen.

Mehr Informationen hier!