Aktuelle Veranstaltungen



Das Tanzbüro München gratuliert nachfolgenden KünstlerInnen zur Tanzförderung in den Bereichen Debüt-, Projekt- und Stipendienförderung:

 

Anna Konjetzky, Richard Siegal, Sabine Glenz, Moritz Ostruschnjak, Ahmed Taigué, Alfredo Zinola, Iris-Mirjam Behnke, Cristina D'Alberto, Sandra Chatterjee, Léonard Engel, Stephanie Felber und Ceren Oran.


FORTBILDUNGSPROGRAMM DER AKADEMIE DER KULTURELLEN BILDUNG

©Akademie der kulturellen Bildung

Unter dem Motto DIE AKADEMIE TANZT! startet ab 2018 ein neues Qualifizierungsprogramm im Fachbereich Tanz der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW.

 In seinem modular aufgebauten Kursprogramm bietet der Fachbereich ab 2018 Weiterbildungen in folgenden Bereichen an: 

  • Tanzpädagogik/ Tanzvermittlung
  • Dramaturgie für Tanzproduktionen von und mit Kindern und Jugendlichen (in Kooperation mit dem Bundesverband Tanz in Schulen und dem Tanztreffen der Jugend)
  • Tanz für Menschen mit und ohne Einschränkung
  • Laban/ Bartenieff Bewegungsstudien
  • Performance

 

Neben den längeren Qualifizierungen können eine Vielzahl an einzelnen Kurswochen zu aktuellen Themen aus dem Bereich Tanz und Tanzvermittlung belegt werden. 2018 sind zahlreiche Expert*innen aus der Tanzpraxis und Institutionen an der Akademie der Kulturellen Bildung zu Gast: Ben J. Riepe (Düsseldorf/ Masterclass Tanzvermittlung), der Masterstudiengang Contemporary Dance Education der Frankfurter Hochschule, die Tanzpreisträgerin der Stadt München Claudia Senoner (Klassisch & Zeitgenössisch), Daniela Rodriguez Romero (Köln/ Urbane Tanzkulturen), Trude Cone (Amsterdam/ Somatische Praxis), Katharina Conradi (Amsterdam/ Laban/Bartenieff Bewegungsstudien) u.v.a.

 

Mehr Informationen hier!


februar, fr. 23.

posterino dance company in eggenfelden

©Posterino Dance Company

Das Theater an der Rott, Eggenfelden, hat den Vorverkauf für 6 volle Abende mit der Posterino Dance Company gestartet.

Zur Aufführung kommen am größten Theater Niederbayerns vom 23. Februar bis 4. März 2018 zwei erfolgreiche Repertoire-Werke der Company: "Through Pina's Eyes" und "Love me if you can!".

Mit dem Gastspiel der Posterino Dance Company am Theater an der Rott bringt der international preisgekrönte italienische Choreograf Gaetano Posterino zwei neue zeitgenössische Werke als Premieren in Eggenfelden auf die Bühne. Die Aufführungen versprechen einen spannenden Einblick in die Vielfalt seines choreografischen Vokabulars.

 

Premiere: 23.02.2018

Weitere Vorstellungen: 24.-25.02.2018 und 02.-04.03.2018

Choreografien & Inszenierung: Gaetano Posterino

Dramaturgie & Licht: Gaetano Posterino

TänzerInnen: Corrine Cilia, Alice Mucci, Gaetano Posterino, Charles Riddiford, Aya Sone, Fabio Sonzogni, Gabriel Wanka

Ort: Theater an der Rott, Eggenfelden

 

Mehr Informationen hier!

 


märz, do. 1. – sa. 3.

Richard Siegal/ Ballet of difference

On Body – Drei Choreographien von Richard Siegal

©Richard Siegal/ Ballet of Difference

 

Mit On Body will das Ballet of Difference einmal mehr Grenzen überschreiten. Klassische Ballett-Tradition, Contemporary Dance, Fashion und Pop-Kultur verschmelzen zu einem Tanzereignis, das sich wahrhaft auf der Höhe der Zeit bewegt.Ein Tornado halsbrecherischer Pirouetten. Ballerinas auf Spitzenschuhen im Blitzlichtgewitter. Abstrakte Technobeats. Richard Siegals neu gegründete Kompanie Ballet of Difference bezieht ihre Dynamik aus der Diversität und der Avantgarde sämtlicher Genres. Denn der amerikanische Starchoreograph hat stets die Innovation im Blick, lässt sich inspirieren von den neuesten Trends aus Tanz, Mode, Pop, elektronischer Musik oder Design. 

 

Unter dem Titel On Body präsentiert Richard Siegal einen dreiteiligen Abend, in dessen Rahmen seine neu erarbeitete Kreation Ballet 2.018 zur Uraufführung kommen wird. In dieser Arbeit spürt Siegal den Energien nach, die durch körperliche Nähe und die menschliche Stimme freigesetzt werden. Das Ziel: einen Raum der Intimität zu schaffen, sowohl zwischen den TänzerInnen auf der Bühne als auch zwischen den Performern und dem Publikum. In diesem Raum werden alle zu Resonanzkörpern, in denen die Unmittelbarkeit des Physischen erfahrbar wird.

 

Zeit: 01.-03.03., 20.00 Uhr

Einlass: 19.30 Uhr

Ort: Muffathalle, Zellstraße 4, 81667 München

Eintritt: 15,- bis 39,- zzgl. Gebühren über www.muffatwerk.de/de/events/view/3725


märz, fr. 2.

DER FONDS DARSTELLENDE KÜNSTE STELLT SICH VOR

Mit Holger Bergmann, Geschäftsführer Fonds Darstellende Künste, Berlin

Mit seinen Förderprogrammen ist der Fonds Darstellende Künste einer der wichtigsten Partner der frei produzierenden Darstellenden Künste auf der Bundesebene:  Projekt-, Konzeptions- und Initialförderung bilden die Basis seiner regulären Förderprogramme.

Der Fonds hat sich zum Ziel gesetzt, Künstler*innen aller Sparten und Formen des professionellen frei produzierenden Theaters und Tanzes zu fördern, um der hohen Bedeutung dieses Kunstfeldes gerecht zu werden und einen substantiellen Beitrag zur Weiterentwicklung einer vielgestaltigen Theater-, Performance- und Tanzlandschaft in Deutschland zu leisten. Der Fonds regt darüber hinaus durch Beratungen, Fachtagungen und Publikationen den Wissenstransfer zwischen Gesellschaft, Kunst und Förderern sowie der kulturpolitischen Ebene an. Wie er das tut, und welche Voraussetzung für eine Antragsstellung erfüllt sein sollten, erklärt Holger Bergmann, Geschäftsführer des Fonds Darstellende Künste e.V.. Er wird die verschiedenen Fördermodelle und diskursiven Plattformen vorstellen, über die Voraussetzungen zum Bewerbungsverfahren informieren und Fragen beantworten.

 

Ort: Probenraum der Labor Ateliers, Dachauer Str. 112, 80636 München

Zeit: 16.00-18.00 Uhr

Eintritt: frei

Anmeldung über: d.ewald@tanzbueromuenchen.de

 

Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theaterbüro München.

 

www.fonds-daku.de


märz, so. 4.

tanztendenz - showing offene studios

Vom 19. Februar bis 4. März 2018 laden wir zum wiederholten Mal NachwuchschoreografInnen ein, die Probenräume der Tanztendenz kostenfrei zu nutzen. Wir bieten ChoreografInnen, die am Anfang ihrer schöpferischen Karriere stehen, ein Experimentierfeld, in dem sie sich ohne Produktionszwang ausprobieren und austauschen können. 

Zielsetzung der “offenen Studios” ist nicht die Erarbeitung eines fertigen Stückes, sondern vielmehr ein erstes Austesten von Ideen und Ansätzen. Je nach Kapazität stehen ca. 4 Stunden Probenzeit täglich pro Teilnehmer_In zur Verfügung. Auf Wunsch übernehmen Tanztendenz-Mitglieder ein Mentoring. 

Am Ende der zwei Wochen, Sonntag, 4. März 2018 um 16 Uhr, gibt es die Möglichkeit, die erprobten Skizzen in einem informellen Showing in der Tanztendenz öffentlich vorzustellen. 

 

Zeit: So., 4. März 2018, 16.00 Uhr

Ort: TanzTendenz München, Lindwurmstraße 88, 80337 München, 5. Stock

 

Mehr Informationen hier!


MÄRZ, MI. 14. - SO. 18.

14. TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND

Die Tanzplattform Deutschland ist ein Versuchsfeld aktueller Strömungen in Choreo­grafie, Tanz und Performance mit inter­nationaler Strahlkraft. Die Edition 2018 zeigt bemerkenswerte zeitgenössische Produktionen der vergangenen beiden Jahre, die mit substantieller Beteiligung deutscher Partner entstanden sind. Neben den ausgewählten Produktionen laden wir mit einem Künstlersummit und einem Forum für aktuelle globale Fragestellungen an Spielorten in Essen und Gelsenkirchen mit Schwerpunkt auf dem Welterbe Zollverein zu einer lebendigen Beteiligung ein.

Das Programm und weitere Vorhaben werden im Dezember 2017 veröffentlicht.
Künstler, die ihre Produktionen der Jury der Tanzplattform 2018 vorschlagen möchten, senden bitte ihre Termine an folgende Email-Adresse:

tanzplattform2018@pact-zollverein.de

 

Mehr Informationen hier!


märz, fr. 16. – so. 18.

Workshop-Festival: Transnationale Konzepte im modernen tanz

©Gesellschaft für Tanzforschung

Das Berliner WORKSHOP-FESTIVAL Transnationale Konzepte im modernen Tanz befasst sich folgenden Fragestellungen:  

Was war eigentlich vor Gaga? - Welche neuen Impulse und bahnbrechende Entwicklungen ergaben sich durch die expansive und transnationale Verbreitung des Modernen Tanzes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts? 

 

Dazu werden im Rahmen des Workshop-Festivals die Arbeitsweisen von vier künstlerischen Recherche-Projekten aus Frankreich, Österreich, Deutschland und der Schweiz beleuchtet, die sich mit dem Wirken von Sigurd Leeder (Leitung: Karin Hermes), Rosalia Chladek (Leitung: Eva Lajko), Erika Klütz u.a. (Leitung Kirsten Seeligmüller) und Karin Waehner (TANZFONDS ERBE-Projekt, Leitung: Heide Lazarus) auseinandersetzen. 

In praktischen Tanz-Laboratorien wird die Essenz der künstlerischen Arbeits-und Lehrweisen der thematisierten Protagonisten erleb- und erfahrbar gemacht und es werden die Prinzipien der verschiedenen Ansätze in ihrer Relevanz zur Zeitgenössischen Tanzpraxis untersucht. Lecture Demonstrations und Performances sowie thematische Podiumsdiskussionen geben zudem Einblick in die künstlerische Praxis und befassen sich mit der kulturgeschichtlichen Kontextualisierung des Wirkens der „Grenzgänger“ und „Brückenbauer“ des modern-zeitgenössischen Tanzes in Europa.  

 

Mehr Informationen hier!

Download
PROGRAMM_INFO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 391.3 KB
Download
gtf-Workshop-Festival Programm +Akteure.
Adobe Acrobat Dokument 610.5 KB
Download
INFO-FLYER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 463.7 KB

märz, mo. 26.

4tissimo – katrin schafitel

©Katrin Schafitel

Komposition oder Choreographie? Ein experimenteller Spielprozess der besonderen Art, von 4 MusikerInnen und 4 TänzerInnen kreiert im Augenblick des Tuns: eine intuitiv sich gegenseitig befeuernde Interaktion, die sowohl im Tanz als auch in der Musik Neues, Unerwartetes entstehen lässt. Freiheit in höchster Konzentration, es zählt Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Bewusstsein für den Moment. Körperlichkeiten, sei es MusikerIn, TänzerIn oder Instrument, bekommen andere Wertigkeiten und Dimensionen. 

 

Zeit: 20.00 Uhr

Ort: schwere reiter, Dachauer Str. 114, 80636 München

Eintritt: 12,-/8,- erm. über reservierung@schwerereiter.de

Konzept: Katrin Schafitel

Performance: Karina Erhard, Daniela Graça-Schankula, Juri Kannheiser, Jan Kiesewetter, Ludger Lamers, Verena Marisa, Markus Münch, Helmut Ott, Johannes Öllinger, Carsten Radtke, Búi Rouch, Katrin Schafitel, Bernhard Seidel, Eric Zwang-Eriksson

 

Mehr Informationen hier!


mai, mo. 14 und di. 15.

4tissimo – katrin schafitel

©Katrin Schafitel

Komposition oder Choreographie? Ein experimenteller Spielprozess der besonderen Art, von 4 MusikerInnen und 4 TänzerInnen kreiert im Augenblick des Tuns: eine intuitiv sich gegenseitig befeuernde Interaktion, die sowohl im Tanz als auch in der Musik Neues, Unerwartetes entstehen lässt. Freiheit in höchster Konzentration, es zählt Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Bewusstsein für den Moment. Körperlichkeiten, sei es Musiker_in, Tänzer_in oder Instrument, bekommen andere Wertigkeiten und Dimensionen. 

 

Zeit: jeweils 20.00 Uhr

Ort: schwere reiter, Dachauer Str. 114, 80636 München

Eintritt: 12,-/8,- erm. über reservierung@schwerereiter.de

Konzept: Katrin Schafitel

Performance: Karina Erhard, Daniela Graça-Schankula, Juri Kannheiser, Jan Kiesewetter, Ludger Lamers, Verena Marisa, Markus Münch, Helmut Ott, Johannes Öllinger, Carsten Radtke, Búi Rouch, Katrin Schafitel, Bernhard Seidel, Eric Zwang-Eriksson

 

Mehr Informationen hier!


juni, fr. 1. – so. 3.

14. kongress für tanzmedizin frankfurt(main)

Vom 1. bis 3. Juni 2018 findet an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main der 14. Kongress für Tanzmedizin statt. 

Das vielfältige Programm aus Vorträgen und Workshops richtet sich an Tanzende und Tanzschaffende aller Tanzsparten, TanzpädagogInnen, TherapeutInnen, ÄrztInnen sowie Forschende und Lehrende. Zum ersten Mal ist die Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin zu Gast, die sich mit Vorträgen zu Themen rund um die Gesundheitsförderung für Musiker und Sänger präsentieren wird.

 

Tickets zum Frühbucherrabatt können noch bis zum 15.04.2018 erworben werden.

 

 


AUGUST, DI. 29. - SEPTEMBER, FR. 1.

INTERNATIONALE TANZMESSE NRW

 

©janetsinica

Die internationale tanzmesse nrw beherbergt das größte internationale professionelle Branchentreffen, das sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet.


In den Ausstellungshallen der Tanzmesse haben Kompanien, Künstler, Institutionen und Organisationen die Möglichkeit, ihre eigenen Arbeiten bzw. ihre Künstler einem breiten Publikum vorzustellen. Sie bieten den Raum für Messestände in verschiedenen Größen, die während der Öffnungszeiten von einem internationalen Fachpublikum besucht werden können.

Das Performance-Programm der Tanzmesse gibt den Ausstellern die Gelegenheit, tourfähige Produktionen live vor Fachpublikum zu zeigen oder Ausschnitte und Konzepte von neuen Vorhaben in einem Open Studio zu präsentieren. Das künstlerische Programm findet auf den besten Tanzbühnen in Düsseldorf, Krefeld und Leverkusen statt. Die kuratierte Auswahl zeigt die besten Beiträge der Tanzmessekünstler und –Aussteller.

In Informations- und Diskussionsformaten können die Tanzmesseteilnehmer in kleinen Gruppen praktische und relevante Themen, die ihre Arbeit betreffen, diskutieren.

 

Mehr Informationen hier!


OKTOBER, FR. 11. - SO. 14.

RODEO - MÜNCHNER TANZ- UND THEATERFESTIVAL


NOVEMBER, DO. 1. - SO.11.

POLITIK IM FREIEN THEATER IN MÜNCHEN

 

©Politik im Freien Theater

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet alle drei Jahre in wechselnden Städten das Festival „Politik im Freien Theater“. Nach Stationen in Bremen, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Köln, Dresden und Freiburg findet die 10. Ausgabe im Herbst 2018 unter der Themensetzung REICH in München statt.

Das Festival bietet eine Plattform für herausragende innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Produktionen aus der freien deutschsprachigen und internationalen Theaterszene. Die 15 ausgewählten Produktionen kommen an Orten in der ganzen Stadt und in der Umgebung Münchens zur Aufführung. Zu den Spielstätten zählen unter anderem die Münchner Kammerspiele, Muffatwerk, Pathos Theater und HochX.Bis Juli 2018 sichtet eine Auswahljury freie Theaterproduktionen.


Mit der Themensetzung REICH will sich das Festival sowohl im Gastspiel- als auch im Rahmenprogramm mit Fragen nach Ungleichheit in wirtschaftlicher, kultureller oder sozialer Hinsicht und mit den sich daraus ergebenden Machtasymmetrien auseinandersetzen. München ist der Startpunkt der Diskussion dieser Fragen, die auch auf einer überregionalen und globalen Ebene diskutiert werden sollen.

 

Kontakt: politikimfreientheater@kammerspiele.de


August, mi. 1. – sa. 11.

Tanzwerkstatt Europa - save the date!