Aktuelle Veranstaltungen


Do, 23. Januar 2020

Projection Mapping / Beginners Workshop

Was ist Projection Mapping?
Projection Mapping ist eine innovative Form der Medienkunst, die bei Konzerten, im Theater, in Museen und in vielen weiteren Bereichen Anwendung findet. Durch diese Technik lassen sich Bildinhalte auf dreidimensionale Objekte anpassen und projizieren. Meist werden die visuellen Inhalte von Tönen und/oder Musik begleitet, um ein ganzheitliches audiovisuelles Erlebnis zu schaffen. Es entstehen beeindruckende Lichteffekte und optische Illusionen.

 

Was lernt man im Workshop?
Der Workshop untergliedert sich in zwei 2-3h Tutorien. Im ersten Teil lernen die Teilnehmer den grundlegenden Umgang mit einer Mapping-Software. Sie sind danach in der Lage einfache geometrische Formen wie Quader und Pyramiden zu mappen. Im zweiten Teil erlernen die Teilnehmer, wie man Bewegtbild und Audio miteinander kombiniert – eine Situation, mit der man als Mapping-Artist häufig konfrontiert wird. Zum Abschluss werden die Ergebnisse zu einer Komposition zusammengeschnitten und als Mapping-Installation präsentiert.

 

Der Workshop wird von Master-Studierenden der Fakultät für Gestaltung (Hochschule Augsburg) geleitet. Sie sind Expert*innen für Konzeption, Entwicklung und den Betrieb interaktiver medienbasierter Systeme. Im Januar 2020 präsentiert das Team eine transmediale Installation im PATHOS Theater, bei der Fähigkeiten aus den Bereichen Projection Mapping, Animation, Sounddesign und Choreografie zusammenfließen.

 

Zeit: 23. Januar 2020 10 -17 Uhr

Ort: PATHOS München  Dachauer Str. 110d  80636 München

Teilnahmegebühr: 10,00 €, Anmeldung erforderlich unter hello@theaterbueromuenchen.de.

 

In Kooperation mit PATHOS München, max. 16 Teilnehmer*innen

Benötigte Materialien (bitte mitbringen): Laptop, Maus, Kopfhörer


Do, 6. - Sa, 8. Februar 2020

Ceren Oran: Schön Anders

Ein Stück über das Spannungsfeld von individueller Entfaltung und Gruppendynamiken
Für Alle ab 6+

Schön Anders beleuchtet verschiedene Stationen der Persönlichkeitsentwicklung und verhandelt die Suche nach Identitätsfindung.
Die Performance spielt mit dem unterschiedlichen Vorstellungen von Rollenverhalten innerhalb einer Gruppe und stellt sich den Fragen: Wer bin ich und wie beeinflusst mich die Gruppe? Wie wandelbar, anpassungsfähig bin ich? Muss ich das überhaupt sein? Worin liegt die Einzigartigkeit des
Individuums? Wie unterscheide ich mich von anderen und was passiert wenn ich die schützende Gruppe verlasse und ausbreche? Fünf Performer*innen und ein Musiker begeben sich spielerisch, humorvoll
und berührend auf eine Forschungsreise in unterschiedliche Gefühlswelten.

 

Zeit: Premiere am 6. Februar 2020, 9 & 11 Uhr
weitere Vorstellungen: 7. Februar 2020, 10 Uhr, 8. Februar 2020, 15 Uhr
Ort: Hoch X Theater, Entenbachstr. 37
Tickets: 9€/6€ (erm.) via  www.theater-hochx.de


Künstlerische Leitung, Choreographie, Tanz: Ceren Oran

Choreographie und Tanz: Roni Sagi
Tanz: Maria Casares Gonzales, Jin Lee, Jovana Zelenović
Musik, Komposition: Benny Omerzell
Kostüm: Sigrid Wurzinger
Produktionsleitung: Rat & Tat Kulturbüro
PR: Simone Schulte-Aladag


www.cerenoran.com www.tanzbueromuenchen.de www.theater-hochx.de


Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und den Bezirk Oberbayern. Ceren Oran ist Mitglied der Tanztendenz München e.V. Mit freundlicher Unterstützung durch das Tanzbüro München und Fokus Tanz.


SA, 8. Februar 2020

Runder Tisch YOUNG DANCE NETWORK (YDN)

Informationen und Gespräche zum internationalen Young Dance Network

Das Young Dance Network (YDN) ist ein aufstrebendes internationales Netzwerk, das sich zum Ziel gesetzt hat, einen Raum für langfristige Vernetzung und Entwicklung zu schaffen. Es soll Tanzschaffenden, die in künstlerischen und vermittelnden Kontexten für junges Publikum arbeiten, eine Plattform für Austausch und Zusammenarbeit anbieten.
Das Netzwerk trägt so nachhaltig zur Stärkung und Sichtbarkeit des Felds
zeitgenössischer Tanzes für ein junges Publikum bei.

Das Netzwerk wurde 2017 beim 19. Assitej Weltkongress in Kapstadt gegründet und seitdem kontinuierlich weiter entwickelt. Seit 2020 ist das YDN offiziell Mitgliedorganisation der Assitej.
Auf Einladung der Choreographin Ceren Oran, die Gründungsmitglied das

Netzwerks ist, werden am 8. Februar vier internationale Delegierte des YDN aus Deutschland, Italien, Kroatien und Österreich den Münchner Tanz - und Theaterschaffenden das Netzwerk vorstellen und zum Austausch einladen. Unter dem Motto Think global, act local bietet dieses Treffen die Gelegenheit Ideen weiter zu tragen und die eigene Arbeit zu reflektieren.
Gäste: Sanja Tropp-Frühwald, Giovanna Palmieri, Gabi dan Droste, Barbara Fuchs, Alfredo Zinola

 

Zeit: 8. Februar 2020 16.30 – 18.30 Uhr
Ort: HOCH X, Entenbachstr. 37, München
Eintritt frei, formlose Anmeldung erbeten: Simone.Schulte@fokustanz.de

 

Das Treffen findet im Anschluss an die Familienvorstellung SCHÖN ANDERS, eine Tanzperformance für alle ab 6, von Ceren Oran im Theaterfoyer statt.
SCHÖN ANDERS
8.2.2020, 15 Uhr, HOCH X
Tickets: theater-hochx.de/karten

Eine Veranstaltung von Ceren Oran, mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.


03. − 16. Februar 2020

Tanztendenz: Offene Studios 2020

Vom 3. Februar bis zum 16. Februar 2020 llädt Tanztendenz München e.V. zum wiederholten Mal Nachwuchschoreograf_innen ein, die Probenräume der Tanztendenz kostenfrei zu nutzen.

Wir bieten Choreograf_innen, die am Anfang ihrer schöpferischen Karriere stehen, ein Experimentierfeld, in dem sie sich ohne Produktionszwang ausprobieren und austauschen können. Zielsetzung der Offenen Studios ist nicht die Erarbeitung eines fertigen Stückes, sondern vielmehr ein erstes Austesten von Ideen und Ansätzen. Je nach Kapazität stehen ca. 4 Stunden Probenzeit pro Tag und Teilnehmer_in zur Verfügung. Auf Wunsch übernehmen Choreograf_innen der Tanztendenz ein Mentoring. Am Ende der zwei Wochen gibt es die Möglichkeit die erprobten Skizzen bei einer offenen Austauschrunde vorzustellen.

Choreograf Stephan Herwig koordiniert die Offenen Studios.


So, 9. - Mi, 12. Februar 2020

4 Tage im Zeichen des Zeitgenössischen Zirkus

Vom 9.-12. Februar 2020 finden in München die 4 Tage im Zeichen des Zeitgenössischen Zirkus statt. Valérie Marsac und Kolja Huneck vom Städtepol München des BUZZ - Bundesverband zeitgenössischer Zirkus e.V. wollen damit die Münchener Kultur-Szene und Kultur-Politik für den Zeitgenössischen Zirkus als fester Bestandteil der Darstellenden Künste sensibilisieren: Informieren, Vernetzen, Erleben - die diversen Programmpunkte des Projekts erreichen verschiedene Zielgruppen:

So treffen sich am 09.02. die BUZZ-KoordinatorInnen der deutschlandweiten Städtepole zur Jahresversammlung des Bundesverbandes in München. Im Anschluss gibt es die Mitgliederversammlung des Bundesverbands und einen Austausch mit der Münchner Zirkus-Szene. Der genaue Ort wird hier und auf der Website www.bu-zz.de noch bekannt gegeben.

Ab dem 10.02. geht es dann ins HochX Theater und Live Art.
Der Infoabend zur Situation des Zeitgenössischen Zirkus in München und Deutschland inklusive Pressekonferenz und Showing des jungen Zirkuskünstlers Josef Stiller richtet sich an die Münchner Kulturpolitik, die Zirkusszene sowie an Programmateure und Kulturschaffende in der LH. Das anschließende gemeinsame Essen dient Austausch und Vernetzung.
Bei Interesse an einer Teilnahme am Infoabend inkl. Essen, schreiben Sie bitte eine Mail an muenchen@bu-zz.de

Am 11. und 12. macht dann das Gastspiel ‚My Body is your Body' von der Kölner Compagnie Overhead Project erlebbar, was Zeitgenössischer Zirkus aus Deutschland heute sein kann.
Infos und Karten finden sich bald online: www.theater-hochx.de/programm.html

Weitere Infos und Details folgen!


Di, 11.  & Mi, 12. Februar 2020

Overhead Project: My Body is Your Body

© Solms

Tim Behren, Choreograf und Spezialist für zeitgenössischen Zirkus, konfrontiert in "My Body is Your Body" die Zuschauer*innen mit ihrem eigenen Blick. Er verweist sie in die Ränge einer bifrontalen Arena in der Anordnung der „opposing benches“, ähnlich denen des britischen Parlaments. Zur Debatte steht der Körper inklusive des Ichs, das in ihm steckt. Das Plädoyer hält ein ungleiches Performer*innen-Trio, das sich in dem ausgestellten Zwischenraum befindet. Die Kölner Tänzerin Mijin Kim und das in Brüssel lebende Akrobatenduo Leonardo García und Leon Börgens brechen mit konventionellen Sichtachsen und Symmetrien. Das vermeintlich Objektive wird im Angesicht des gespiegelten Blicks unseres Gegenübers plötzlich verrückbar. Andere sehen Anderes. An der Grenze zwischen Tanz, Performance und zeitgenössischem Zirkus entstehen subtile Zwischenräume, in denen sich so manche gesehenen Realitäten verschieben.

 

Zeit: Di, 11.02. & Mi, 12.02. 2020, 20 Uhr

Ort: Hoch X Theater, Entenbachstr. 37, München

Tickets: 18€/10€ (erm.) via theater-hochx.de

Mehr Informationen hier!


Do, 13. - So, 16. Februar 2020

SCORES THAT SHAPED OUR FRIENDSHIP

© Martina Marini-Mysterioso

»SCORES THAT SHAPED OUR FRIENDSHIP« feiert die Verschiedenheit, feiert das Nicht-Normative, feiert die Schönheit. Lucy Wilke und Pawel Dudus erforschen die ganze Bandbreite ihrer Freundschaft. Sie fordern die Stereotypen und normativen Wahrnehmungen unserer Gesellschaft heraus, die alles, was anders ist, eifrig kennzeichnet, marginalisiert und diskriminiert. Eine Arbeit, die Einblicke gewährt in eine alternative Lebens- und Seinsform, deren Qualitäten und Werte in unserem täglichen Leben viel zu wenig präsent sind.

Gemeinsam legen wir den Schwerpunkt auf die Verkörperung - die atypische Verkörperung. Wir verkörpern unsere Erinnerungen, unsere Träume und Wünsche: Wir verkörpern Schönheit. Wir sind schön.


Premiere am Donnerstag, 13. Februar 2020 um 20:00 Uhr

Weitere Vorstellungen: 15. und 16. Februar 2020 um jeweils 20:00 Uhr

Ort: schwere reiter, Dachauer Straße 114, 80636 München

Tickets:  17 € / erm. 10 € www.schwerereiter.de

Idee & Konzept & Performance: Lucy Wilke und Pawel Dudus
Bühne: N.N. und Alexander Wilke
Sound: Kim Ramona Ranalter
Licht: Barbara Westernach
Outside Eye: Tamara Pietsch, David Bloom
PR: Kathrin Schäfer KulturPR
Künstlerische Produktionsleitung: Rat & Tat Kulturbüro
Fotos & Graphik: Martina Marini-Mysterioso

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Diese Projekt wird ermöglicht durch den Bayrischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, den Bezirk Oberbayern und die Kulturstiftung der Stadtsparkasse München.
Diese Produktion wird unterstützt von Tanztendenz München e.V.


Fr, 14. & Sa, 15. Februar 2020

Workshop: Social Media / Digitale Chancen in der Kulturvermittlung

Intensivworkshop mit Katharina Wolfrum

 

Im Beginner Workshop schauen wir uns gemeinsam die gängigsten Tools an, befragen diese auf Tauglichkeit für unsere Ziele/Projekte und geben Tips & Tricks für die Umsetzung.

 

Für den Advanced Workshop wird vorausgesetzt, dass die Nutzung von mindestens einem Social Media Tool regelmäßig praktiziert wird. Hier steigen wir tiefer in das Storytelling und die Chancen wie auch Risiken der digitalen Kommunikation ein, stets mit Praxisbezug.

 

Zeit:

14. Februar 2020 | Beginner Workshop Intense | 15 – 18 Uhr
15. Februar 2020 | Advanced Workshop Intense | 11 – 14 Uhr
Ort:
Labor Ateliers Studio 2  Dachauer Str. 112d 80636 München

Teilnahmegebühr: 10 €/Workshop, max. 10 Teilnehmer*innen pro Workshop
Anmeldung via hello@theaterbueromuenchen.de

 

Mehr Informationen hier!

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps

4. – 8. März 2020 München

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND in MÜnchen

Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND versteht sich seit 1994 als Forum zur Präsentation aktueller Entwicklungen und innovativer Strömungen im zeitgenössischen Tanz aus Deutschland. Sie wurde von Nele Hertling, Dieter Buroch und Walter Heun ins Leben gerufen und war anfangs als Vorauswahl für den renommierten Choreografiewettbewerb “Les Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis” gedacht.

 

Sie richtet sich an Gäste aus dem In- und Ausland, an Kulturveranstalter, die Fachpresse und ein interessiertes Publikum und präsentiert innerhalb von wenigen Tagen ein breites Spektrum an Tanzproduktionen. Sie ist ein Ort des Austauschs und eine lebendige Kontaktbörse für Tanz- und Kulturschaffende. Sie findet biennal in wechselnden deutschen Städten statt und wird von der Gemeinschaft der Veranstalter getragen, die sie in den vergangenen Jahren realisiert haben.

Die Ausgabe 2020 richtet JOINT ADVENTURES in München aus.

 

Mehr Informationen hier!

Do, 05. − Sa, 07. März 2020

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND: Freie Tanzszene München

© Franz Kimmel

Die freie Münchner Tanzszene bietet im Rahmen der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND drei performative Stadtspaziergänge an, die FreiRäume von und mit lokalen Künstler*innen vorstellen.

 

Donnerstag, 5. März / 10:00

Route 1: GasteigHochX

Olivia Furber und Ramzi Maqdisi mit 9T Antiope unternehmen den Spaziergang „The Land’s Heart Is Greater Than Its Map“ und weben dabei eine ganz eigene Art der Mythologie des Blicks. Die Route mündet in das performative Symposium „Transtopie“. In Impulsvorträgen und performativen Demonstrationen beleuchten Künstler*innen – CHAKKARS, Taigué Ahmed, ASPer-formance, Mario Lopez u. a. – ihre Ansätze, durch politische Kunst gesellschaftlich durchlässige Räume aufzuspannen.

 

Freitag, 6. März / 10:00

Iwanson InternationalTanztendenz

Begleitet wird dieser Spaziergang von Studierenden der Iwanson International School of Contemporary Dance in einer Choreografie von Katja Wachter. Die Route endet mit einem Speed-dating in den Räumen der Tanztendenz, das die Möglichkeit bietet, sich mit lokalen Tanzschaffenden auszutauschen und Vertreter*innen verschiedener Institutionen kennenzulernen.

 

Samstag, 7. März / 10:00

schwere reiter – Kreativquartier

Route 3 ist ein „Lustwandel“ über das Gelände des Kreativquartiers, wo sich lokale Künstler*innen in ihren FreiRäumen vorstellen. Choreografiert von Helmut Ott/Katja Wachter und in Objektkostümen von Robert Kis werden die Tänzer*innen Katrin Schafitel, Vivien Holm, Ludger Lamers, Anise Smith u.a. zu lebenden Objekten. Mensch, Material und Bewegung gehen eine Symbiose ein – zahllose Schichten aus rosa Packfolie zittern, gelbe Schaumstoffbälle tanzen, weiße Kunststoffbahnen drehen sich spiralförmig.

 

 

Zeiten:

            Donnerstag. 5. März 2020, 10:00
            Freitag, 6. März 2020, 10:00
            Samstag, 7. März 2020, 10:00

 

Ort: Startpunkt für alle Routen:  Gasteig, Rosenheimer Str. 5,  München

Für Routen 2 und 3 bringen Shuttles die Teilnehmer*innen zum jeweiligen Startpunkt und wieder zurück zum Gasteig. Auf allen Routen ist für Snacks und Getränke gesorgt.

Tickets:  Anmeldung unter: tanzplattform2020@jointadventures.net (Platzanzahl begrenzt !)

 

Konzept, Veranstalter: Theater HochX, Iwanson International School of Contemporary Dance, Tanztendenz München

 

Gefördert durch den BLZT; Bayerischer Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst

 



Fr, 6. März & Sa, 7. März

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND: Moritz Ostruschnjak Unstern

„Unstern“ beleuchtet in kaleidoskophaften Szenen den Moment vor der Katastrophe; jene Melange aus Gewaltbereitschaft, nationalistischer Propaganda, beginnendem Kriegsgeheul, Machismo und Verunsicherung. In einem weiten leeren Raum lässt der Münchner Choreograf und Tänzer Moritz Ostruschnjak eine düstere, drohende Stimmung heraufziehen. Euphorie, Ektase und Zusammenbruch stehen dabei unmittelbar nebeneinander. In seinen vorhergehenden Arbeiten hat sich Ostruschnjak mit den Veränderungen der körperlichen und sozialen Erlebnisfähigkeit in Zeiten der Digitalisierung und Virtualisierung befasst. Hier schließt „Unstern“ an und reflektiert mit Rückgriff auf den Beginn des 20. Jahrhunderts grundlegende Parameter eines gesellschaftlichen, technischen und politischen Wandels und seiner Implikationen.

 

Zeit:  6. März / 22:15 – 23:15 & 7. März / 17:00 – 18:00

Ort: Muffathalle, Zellstraße 4, München

Tickets: 22,- EUR / 10,- erm. EUR Vorverkauf: www.tanzplattform2020.de

Produktion: Moritz Ostruschnjak / Koproduktion: schwere reiter tanz
Förderer: Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Bayerischer Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst
Realisiert durch eine Residency des Theater Freiburg im Rahmen des Netzwerks Grand Luxe.


Fr, 27. März 2020

Workshop: Was braucht die Darstellende Kunst? Referenzrahmen digitaler Spielflächen.

mit Marcus Lobbes

Die Welt, wie sie sich uns darstellt, ist komplexer geworden. Ob Technologie, Wissenschaft oder Politik: Die Zusammenhänge sind vielschichtiger und widersprüchlicher geworden. Daran hat die Digitalisierung aller Lebensbereiche ihren nicht zu unterschätzenden Anteil. Die Werkzeuge, die sie kreiert, werden von den Menschen heute selbstverständlich genutzt, und wir stehen nun vor der epochalen Aufgabe, die zahlreichen neuen Verbindungen von digitaler und analoger Welt, also die Digitalität, zu untersuchen: Welches Knowhow brauchen Theaterschaffende jetzt? Und welches in der Zukunft? Welche Werkzeuge können und müssen die Theater selbst entwickeln? Welche neuen Möglichkeiten der Narration ziehen in das Theater ein, katalysiert durch neue Technologien? Welche gesellschaftlichen Debatten können angestoßen werden? Wie lässt sich Technologie – als Mittel der Herstellung und Gegenstand der Betrachtung – in einem künstlerischen Möglichkeitsraum sinnlich erfahren und diskutieren? Die neu gegründete ‚Akademie für_Theater_und_Digitalität‘ in Dortmund stellt einen neuen, aus der Institution Theater heraus entwickelten Ansatz vor, an diesen Fragen interdisziplinär und überregional vernetzt zu arbeiten.

 

Zeit: 27. März 2020 | 15 bis 18 Uhr
Ort:
Labor Ateliers · Studio 2 · Dachauer Str. 112d · 80636 München
Teilnahmegebühr:
10 €, Anmeldung via info@tanzbueromuenchen.de

 

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

Save the date: 8. - 18. Juli 2020

THINK BIG! #7 Festival, München

In Kooperation mit der Schauburg, zeigt  THINK BIG! zum 7. Mal  Tanz- und Musiktheater für unterschiedliche Altersstufen, Vormittagsvorstellungen für Schulklassen, Workshops und Diskursveranstaltungen.

 

Spielorte: Schauburg Theater für junges Publikum, Muffathalle, Theater HochX, Einstein Kultur

 

 

Mehr Infos zum Programm folgen in Kürze hier!

 


Save the date: 28. Juli – 6. August 2020

TANZWERKSTATT EUROPA Workshops & Performances

Die TANZWERKSTATT EUROPA setzt mit ihrem Programm wichtige Impulse für neue Ideen und Ästhetiken im zeitgenössischen Tanz und der Performance-Kunst. Mit ihrem ausgewählten Angebot an Tanzworkshops und Summer Intensives verwandelt sie München 10 Tage lang in einen wichtigen Treffpunkt für Tanzprofis.

 

 

Die ersten Künstler*innen und Dozent*innen für die Ausgabe 2020 stehen fest:

 

Für professionelle Tänzer*innen und Performer*innen werden u.a. Iñaki Azpillaga, Mette Ingvartsen, Jan Martens, Virginie Roy, Frédéric Tavernini und Chiang-Mei Wang 5-tägige choreografische Intensives oder 10-tägige Workshops unterrichten. Der neue Direktor des CNDC d’Angers, Noé Soulier, gibt eine Masterclass. Außerdem auf dem Programm: Gaga/Dancers mit Bosmat Nossan, Contact Improvisation mit Charlie Morrissey und Fighting Monkey mit Natalia Pieczuro.

 

 

Ergänzt wird das Workshop-Programm durch eine Performance-Reihe aus bemerkenswerten Arbeiten (inter-)nationaler Künstler*innen und verschiedenen Lecture Demonstrations.

 

 

 

Auch 2020 bietet die TANZWERKSTATT EUROPA mit der Open Stage wieder die Möglichkeit, eigenes choreografisches Material auf der Bühne der Muffathalle zu zeigen.

 

 

Das komplette Programm erscheint im Frühjahr 2020 hier!

 


SAVE THE DATE 26. - 30. August 2020

internationale tanzmesse nrw

Die internationale tanzmesse nrw beherbergt das größte internationale, professionelle Branchentreffen, das sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet und alle zwei Jahre in Düsseldorf stattfindet. Die Veranstaltung bietet Künstler*innen aus über 50 Ländern die Gelegenheit, sich und ihre Arbeiten einem professionellen Publikum von rund 2.000 Besucher*innen vorzustellen.

Mehr Informationen hier!