Kurse / Training


Dezember, Sa. 9.

TRAUMASENSIBLES FASZIEN FLOW TRAINING

Nach den spannenden, neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen handelt es sich bei Faszien um ein gewaltiges Organ, ein Netzwerk, das sich über den gesamten Körper erstreckt. Unzählige Nerven, Bewegungssensoren und Schmerzrezeptoren machen das Netzwerk der Faszien zum größten „Sinnesorgan“ (sensorischen Organ) des Körpers. Körperliche Erfahrungen, Stressreaktionen (auch der oft hohe Stress des Altags) und traumatische Belastungen, zu denen der Verlust eines geliebten Menschen zählt, führen zu Phänomenen der Erstarrung, des Einfrierens. Sie prägen die Empfindungen und Wahrnehmungen unserer Körper- und Gefühlslandschaft. Da diese Erfahrungen in den Nervenzellen der Faszien gespeichert sind, sollten Faszien nicht mechanisch trainiert werden, sondern traumasensibel. Diese Form Faszientraining hilft, chronische Erstarrungsphänomene zu lösen, genauso wie Spannungen, die vom täglichen Stress des Lebens erzeugt werden. Die Körperwahrnehmung, das Körpergefühl und die Beweglichkeit werden verbessert, wir können uns (wieder) lebendig, mit dem Leben verbunden, fühlen.

 

Die Kurse sind einzeln buchbar.

Leitung: Yvonne Pouget


Termine: 09.12.2017 / 27.1. / 24.2.2018

Zeit: 14.00 – 19.00 Uhr

Ort: AETAS Lebens- und Trauerkultur GmbH & Co. KG, Baldurstraße 39, 80638 München (Westfriedhof)

Kosten: jeweils 80,00 Euro

Anmeldung / Info: info@yvonnepouget.de oder info@aetas.de

 

Bitte eine Wärmflasche (Standardgröße), eine Yogamatte, bequeme Trainingskleidung und warme Socken mitbringen.

 

Mehr Informationen hier!


dezember, mo. 11. bis fr. 15.

munich dance pat

 YAEL CIBULSKI / SHAY PARTUSH / LUCA CACITTI

Monday, Dec. 11th and Tuesday, Dec. 12th

Yael Cibulski graduated from Rotterdam University of Arts in Holland (Codarts) and Sadna in Kibbutz Ga’aton (School of Kibutz Dance Company). After freelancing in Holland for many projects she joined the internationally acclaimed Vertigo Dance Company as a company member from 2011-15. Cibulski is currently a teacher and rehearsal director of Vertigo’s language and repertoire in Israel and abroad, as well as current dancer and co-creator at Gil C Harush & Family ensemble.

 

Wednesday, De. 13th

Shay Partush is an Israeli dancer living in Amsterdam. He trained and worked with major companies in Israel and The Netherlands. From 2011 he worked with different companies and choreographers in The Netherlands and Europe. At the moment he is freelancing in Spain, Germany, the Netherlands and Israel. Shay collaborates with Heidi Vierthaler in workshops and performances, including her Stream Flow-based work “Hato Projects”.

 

Thursday, De. 14th and Friday, Dec. 15th

Luca Cacitti graduated from Rotterdam Dance Academy. He worked with NND (Noord Nederland Dans Theatre) for five years performing work by Stephen Shropshire, Andrea Miller, Roy Assaf, Einav Eshel, Edan Gorlicki, Alex Soares, Keren Levi, Reut Shemesh, Edan Sharabi and Itzik Galili. As a freelance dancer he worked for artist including: CONNY JANSENN DANS, Anouk Van Dijk & Falk Richter, Emanuel Gat, Jasmine Ellis /Random Collision, Dunja Jocic, Tabea Martin and XIN Company Martin Harriague. Collaborates with Heidi Vierthaler in workshops and performances, including her Stream Flow-based work “Hato Projects”.

 

Mehr Informationen hier!


JANUAR

BEWEGEN MIT VERONICA FISCHER

Sechs Module von Januar bis November 2018

„beWEGen ist eine intelligente Körperarbeit, die einem holistischen Ansatz folgt: 

über die körperliche Bewegung zu Bewusstsein und Entfaltung.“

 

beWEGen ist eine von Veronica Fischer entwickelte, somatische Körperarbeit, 

die den Ursprung der menschlichen Bewegung in der evolutionären Bewegungsentwicklung erforscht. 

Grundlage der Arbeit ist die Feldenkrais Methode und der Ansatz des somatischen Lernens. 

Weitere wichtige Elemente sind der Atem als verbindendes und öffnendes Element, 

sowie die innere Bewegung aus dem Fasziennetz, die tiefere Schichten unseres Wesens berührt. 

Elemente aus dem Yoga, die den Körper stabilisieren, kräftigen und in seiner vertikalen Achse ausrichten, 

verbinden die Arbeit zu einem ganzheitlichen, tiefgreifenden Körpertraining. 

Ziel ist eine tiefe Verankerung in unserem Körper als Basis für eine wache Präsenz und Selbstverantwortung.

 

Methoden:
 Bewusstheit durch Bewegung - Feldenkrais Methode,

Fascial Flow Movements, Yoga, Atem und Energie, Meditation

 

Diese Fortbildung richtet sich an Menschen, die Erfahrung in Körperarbeit mitbringen 

und sich eine tiefer gehende Auseinandersetzung wünschen. 

Sie richtet sich insbesondere an körperorientiert arbeitende PädagogInnen und TherapeutInnen, 

sowie Feldenkrais-LehrerInnen, YogalehrerInnen, SportlehrerInnen und TänzerInnen.

 

Mehr Informationen hier!


JANUAR, SA. 27.

TRAUMASENSIBLES FASZIEN FLOW TRAINING

Nach den spannenden, neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen handelt es sich bei Faszien um ein gewaltiges Organ, ein Netzwerk, das sich über den gesamten Körper erstreckt. Unzählige Nerven, Bewegungssensoren und Schmerzrezeptoren machen das Netzwerk der Faszien zum größten „Sinnesorgan“ (sensorischen Organ) des Körpers. Körperliche Erfahrungen, Stressreaktionen (auch der oft hohe Stress des Altags) und traumatische Belastungen, zu denen der Verlust eines geliebten Menschen zählt, führen zu Phänomenen der Erstarrung, des Einfrierens. Sie prägen die Empfindungen und Wahrnehmungen unserer Körper- und Gefühlslandschaft. Da diese Erfahrungen in den Nervenzellen der Faszien gespeichert sind, sollten Faszien nicht mechanisch trainiert werden, sondern traumasensibel. Diese Form Faszientraining hilft, chronische Erstarrungsphänomene zu lösen, genauso wie Spannungen, die vom täglichen Stress des Lebens erzeugt werden. Die Körperwahrnehmung, das Körpergefühl und die Beweglichkeit werden verbessert, wir können uns (wieder) lebendig, mit dem Leben verbunden, fühlen.

 

Die Kurse sind einzeln buchbar.

Leitung: Yvonne Pouget


Termine: 27.1. / 24.2.2018

Ort: AETAS Lebens- und Trauerkultur GmbH & Co. KG, Baldurstraße 39, 80638 München (Westfriedhof)

Zeit: 14.00 – 19.00 Uhr

Anmeldung / Info: info@yvonnepouget.de oder info@aetas.de

Kosten: jeweils 80,00 Euro

Bitte eine Wärmflasche (Standardgröße), eine Yogamatte, bequeme Trainingskleidung und warme Socken mitbringen.

 

Mehr Informationen hier!