Kurse / Training


Januar – november

BEWEGEN MIT VERONICA FISCHER

Sechs Module von Januar bis November 2018

„beWEGen ist eine intelligente Körperarbeit, die einem holistischen Ansatz folgt: 

über die körperliche Bewegung zu Bewusstsein und Entfaltung.“

 

beWEGen ist eine von Veronica Fischer entwickelte, somatische Körperarbeit, 

die den Ursprung der menschlichen Bewegung in der evolutionären Bewegungsentwicklung erforscht. 

Grundlage der Arbeit ist die Feldenkrais Methode und der Ansatz des somatischen Lernens. 

Weitere wichtige Elemente sind der Atem als verbindendes und öffnendes Element, 

sowie die innere Bewegung aus dem Fasziennetz, die tiefere Schichten unseres Wesens berührt. 

Elemente aus dem Yoga, die den Körper stabilisieren, kräftigen und in seiner vertikalen Achse ausrichten, 

verbinden die Arbeit zu einem ganzheitlichen, tiefgreifenden Körpertraining. 

Ziel ist eine tiefe Verankerung in unserem Körper als Basis für eine wache Präsenz und Selbstverantwortung.

 

Methoden:
 Bewusstheit durch Bewegung - Feldenkrais Methode,

Fascial Flow Movements, Yoga, Atem und Energie, Meditation

 

Diese Fortbildung richtet sich an Menschen, die Erfahrung in Körperarbeit mitbringen 

und sich eine tiefer gehende Auseinandersetzung wünschen. 

Sie richtet sich insbesondere an körperorientiert arbeitende PädagogInnen und TherapeutInnen, 

sowie Feldenkrais-LehrerInnen, YogalehrerInnen, SportlehrerInnen und TänzerInnen.

 

Mehr Informationen hier!


februar, sa. 24.

traumasensibles faszien-flow-training mit Yvonne Pouget

©Yvonne Pouget

Nach den spannenden, neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen handelt es sich bei Faszien um ein gewaltiges Organ, ein Netzwerk, das sich über den gesamten Körper erstreckt. Unzählige Nerven, Bewegungssensoren und Schmerzrezeptoren machen das Netzwerk der Faszien zum größten „Sinnesorgan“ (sensorischen Organ) des Körpers. Körperliche Erfahrungen, Stressreaktionen (auch der oft hohe Stress des Altags) und traumatische Belastungen, zu denen der Verlust eines geliebten Menschen zählt, führen zu Phänomenen der Erstarrung, des Einfrierens. Sie prägen die Empfindungen und Wahrnehmungen unserer Körper- und Gefühlslandschaft. Da diese Erfahrungen in den Nervenzellen der Faszien gespeichert sind, sollten Faszien nicht mechanisch trainiert werden, sondern traumasensibel. Diese Form Faszientraining hilft, chronische Erstarrungsphänomene zu lösen, genauso wie Spannungen, die vom täglichen Stress des Lebens erzeugt werden. Die Körperwahrnehmung, das Körpergefühl und die Beweglichkeit werden verbessert, wir können uns (wieder) lebendig, mit dem Leben verbunden, fühlen.

 

Die Kurse sind einzeln buchbar.

Leitung: Yvonne Pouget

Ort: AETAS Lebens- und Trauerkultur GmbH & Co. KG, Baldurstraße 39, 80638 München (Westfriedhof)

Zeit: 14.00 – 19.00 Uhr

Anmeldung / Info: info@yvonnepouget.de oder info@aetas.de

Kosten: 80,00 Euro

Bitte eine Wärmflasche (Standardgröße), eine Yogamatte, bequeme Trainingskleidung und warme Socken mitbringen.

 

Mehr Informationen hier!


munich dance pat - allessandro marzotto

februar, mo. 26. – märz, fr. 2.

©Allesandro Marzotto

Alessandro Marzotto graduated from the Rambert School in London and is now a freelancer developing projects across Europe. He das been co-director of the Impermanence Dance Theatre in Bristol (UK) for the past five years while working on solo work presented at different interntional festivals. He started his career by joining ITdansa in Barcelona, later he moved to Holland to develop his own choreographic skills and joined Random Collision. He found himslef going back to UK to establish his own company in Bristol. He has danced works ranging from Jiri Kylian to Ohad Naharin and collaborated on freelance projects with Jasmine Ellis, Leo Lerus, Wubkje Kuindersma and others

 

The class:
I see the class partly as a research into the body and partly as a way to really move in space. Through a slow but active warm up, I wish to get to a point in wich the dancers are really moving in space using release sequences. This class focuses on getting the body warm through awareness exercices and routines that direct concentration and breath to different parts of the body. This enables to dance to the maximum of our potential. I like dancing and we will dance, that’s for sure. I find teaching class a really great experience that encourages dancers to connect with the joy of moving and the feeling of satisfaction within themselves. I want the dancers to finish the class feeling like they just had a good time!

 

Time: Monday – Friday 9.30am – 11am

Price: 5, – € per class or 20, – € for the whole week.

Location: Tanztendenz München eV, Lindwurmstraße 88 / 5th floor, 80337 Munich

 

No need to pre-register. For any questions you can mail Katrin Schafitel & Jasmine Ellis via munich.dancePAT@gmail.com


Grenzgänger workshop – unmute dance company

märz, sa. 23.

Im Rahmen des 9. Theaterfestivals Grenzgänger stellen Ensemblemitglieder der Unmute Dance Company ihren Arbeitstechniken vor:

 

Was bedeutet inklusiver Tanz?

Wie arbeiten und tanzen behinderte und nicht- behinderte Menschen miteinander?

 

Das Ziel des Workshops ist es, ein Bewusstsein für integrativen Tanz zu schaffen und behinderte und nicht-behinderte Tänzer miteinander in Kontakt und in Bewegung zu bringen. Geleitet wird der Workshop von Andile Vellem und Nadine McKenzie.

 

Anmeldegebühr: 10,- €
Anmeldungen: 
bis 19. März an tams@tamstheater.de

 

Bitte senden sie uns mit der Anmeldung ihren Namen, Alter, Adresse und Kontaktdaten.

Download
Grenzgänger Tanzworkshop.pdf
Adobe Acrobat Dokument 526.5 KB