Daphna Horenczyk, geboren in Israel, startete ihre Tanzausbildung im Alter von 15 Jahren. Ihren Abschluss in Tanz absolvierte sie an der Ironi Alef high school in Tel-Aviv. Im Zeitraum von 2006 - 2008 nahm Daphna an einem professional dance training program in Kibbutz Gaaton teil und arbeitete nach dem erfolgreichen Abschluss als Tänzerin für den israelischen Choreografen Aviv Eveguy. Zudem war sie als Trainingsleiterin für Barak Ben-Moshe und als movement instructor für Theater der freien Szene in Israel tätig. 2009 verlagerte Daphna Horenczyk ihrem Wohnsitz nach Österreich und studierte Performance und Choreografie am SEAD in Salzburg (Salzburg Experimental Academy of Dance).
2012 kehrte sie nach Tel-Aviv zurück. Dort arbeitete sie als Lehrerin und Performerin, als Trainingsleiterin für freie Tanz- und Theaterproduktionen und entwickelte eigene Stücke. Diese wurden auf verschiedenen Festivals wie dem Intima Dance, dem TLV Dance, dem Tmuna Festival (IL), MAAT (PL) und Interlab (AT) präsentiert. Seit Oktober 2015 lebt und arbeitet Daphna in München, unterrichtet regelmäßig im Tanzprojekt München und gibt Workshops im In- und Ausland. Sie selbst bezeichnet ihre Recherchearbeit im zeitgenössischen Tanz und ihre Bewegungsanalyse als Center-Periphery-Center und beschreibt damit den Fokus ihrer tänzerischen Forschungen.


Daphna Horenczyk: "I believe that every living creature is nourished from its center to the periphery, and back to the center. This cycle applies on movement as well.  In my teaching I am exploring and researching the appliance of this assumption as a principle, as a tool for analyzing movement and as a way for maximizing the potential of the individual's movement range and creativity."

 

Kollaboration unter anderem mit folgenden Künstlern: Ayelet Yekutiel, Guy Bernard Reichmann, Ayala Brasler Nardi, Omer Uziel, Ariel Cohen und Maya Wasserstrum

 

Choreografien:


 - The Wall Piece (2011)
- Things I Want to Tell (2012)
- Much Ado (2012)
- Materialistic (2012)
- Like this my nephews can do to (2013, Kollaboration mit David Gordon)
- Ode to SVM (2014, Kollaboration mit Guy Bernard Reichmann)
- Calipers (2014)

 

Mehr Informationen hier!

Daphna.jpg

DAPHNA HORENCZYK