Mey Seifan - Choreografin


Mey Seifan (*1981 Damaskus) beschäftigte sich in den letzten Jahren mit der Erforschung des Dialogs zwischen Körper und Protest. Sie erforscht die bewusste und unbewusste Ebene, sowie den Raum dazwischen. 2011 hat sie das Syrian Dreams Projekt ins Leben gerufen, in dem sie Träume der Syrer während der Revolution archivierte. Seitdem basieren ihre Projekte auf diesem Archiv und den Fragen, die daraus entstehen.
Die syrische Choreografin hat nach langjähriger Ballettausbildung in Damaskus ihr Tanzstudium an der

Frankfurter Hochschule für Darstellende Kunst 2004 absolviert. Danach arbeitete sie sowohl in Deutschland als auch in Syrien, wo sie die Tanzinstitution TANWEEN gründete und die Damascus Contemporary Dance Platform ins Leben rief.

2011 verließ sie Syrien aus politischen Gründen und lebt seitdem in München.

Choreografien: Zerstörung für Anfänger 1 (2013), Cocoon (2013 Kurzfilm), Zerstörung für Anfänger 2 (2014), Zerstörung für Anfänger 1 reloaded (2015)

 

Kontakt:

Mey Seifan, TANWEEN COMPANY
for dance and theater
Wettersteinstr. 6
81547 München
0049 (0)177 5992977
mey-seifan@web.de


Zerstörung für Anfänger 1

Copyright: Mey Seifan

courage_loading

Zerstörung für Anfänger 1  ist eine choreografische Untersuchung, die den Versuch unternimmt, Abläufe von Zusammenbrüchen, Zerstörung und Vertreibung darzustellen. Als Hintergrund dienen die jeweiligen sozialen, kulturellen und politischen Erfahrungen der syrischen Akteure, deren Heimatländer sich seit längerem in einer Phase des Umbruches mit ungewissem Ausgang befinden.
Mittels intellektuellem Diskurs, Verspieltheit, physischer Interaktion und Sarkasmus unternehmen die Darsteller den Versuch, dicke Schichten historischer und kultureller Anreicherung zu „annullieren“ und klischierte Wahrnehmungsstrukturen als solche aufzudecken. Eine Dramaturgie der Dekonstruktion dient als Möglichkeit, dem Verstehen und Verständnis neuer Realitäten Raum zu schaffen.


Eine Performance von und mit: Mey Seifan, Martine-Nicole Rojina, Enik
Choreografische Untersuchung: Mey Seifan
Künstlerische Mitarbeit: Ziad Adwan

Uraufführung: 7. Dezember 2013, i-camp / neues theater München

Die Vorstellungen von Zerstörung für Anfänger 1 finden mit freundlicher Unterstützung durch eine Debutförderung des Kulturreferates der Landeshauptstadt München sowie durch i-camp/neues theater München im Rahmen der Reihe courage_loading statt.

 


Zerstörung für Anfänger 2

 

Dieses Stück ist die Weiterführung des Syrian Dream Projects, das 2011 von Mey Seifan initiiert wurde und Träume von Syrerinnen und Syrern seit der Revolution dokumentiert. Der im Rahmen von RODEO uraufgeführte zweite Teil nach Zerstörung für Anfänger 1 treibt die Idee dieser Arbeit weiter, indem er mit neuem Traummaterial arbeitet, und der Frage nachgeht, wie sich das Konzept von Zerstörung entwickeln kann. Was passiert, wenn in der Kunst, in einer Gesellschaft alles in Trümmern liegt? Kann Zerstörung Nährboden für Neues sein? Wachsen Träume etwa dort am besten? Ausgangspunkt der Performance ist die Zerstörung des ersten Teils, um mit den sich ergebenden Bruchstücken etwas Neues zu konstruieren.

 

Performance und Kreation: Fatina Laila, Ayham Majid Agha & Mey Seifan
Konzept und Choreografie: Mey Seifan
Inszenierung: Mey Seifan, Ziad Adwan
Musik: Enik
Malerei: Hiba Al Ansari
Ehrengast: Amer Matar
Licht: Rainer Ludwig
Uraufführung: 09. Oktober 2014, i-camp / neues theater München

 

Eine Produktion von Tanween Company in Koproduktion mit RODEO 2014. In Zusammenarbeit mit dem

i-camp /neues theater München. Gefördert von Cultural Resource's Production Awards Program.

 

Zerstörung für Anfänger 1 reloaded

Copyright: Mey Seifan

Zerstörung für Anfänger 1 reloaded

 

Mit der Neufassung Zerstörung für Anfänger 1 reloaded stellt sie sich die Frage, was man aktuell noch über ein Land erzählen kann, in dem Krieg bereits so sehr zur Normalität geworden ist, dass wir ihn kaum noch wahrnehmen. Wie antworten die Syrer auf die gleichen, bereits vor zwei Jahren gestellten Fragen, was träumen sie heute? Gibt es eine „entwickelte“ Zerstörung oder bleibt Zerstörung eine unveränderte Metapher? Und: Was bleibt übrig von einer Performance, die vor zwei Jahren am gleichen Ort aufgeführt wurde? Aus den Nachtträumen ihrer syrischen Landsleute entsteht ein Stück, dessen Struktur chaotisch und abgehackt bleibt - wie ein erlebter Traum - und dessen Sinn als „nicht von dieser Welt“ erscheinen mag.

 

Eine Performance von und mit: Mey Seifan, Martine-Nicole Rojina, Ziad Adwan
Choreografische Untersuchung & Projektleitung: Mey Seifan
Künstlerische Mitarbeit: Ziad Adwan
Musik: Enik & Martine-Nicole Rojina
Ehrengast: Amer Matar
Licht: Rainer Ludwig
Uraufführung: 15. Juli 2015,  i-camp / neues theater München




Download
Mey Seifan Produktionen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 141.5 KB