MARTINA LA RAGIONE  - Choreografin & Tänzerin


Nach 10 Jahren Ausbildung im Vaganova Ballett setzt Martina La Ragione ihre Tanzausbildung bei Teri J. Weike, Frey Faust (eine der ersten Lehrer von Axis Syllabus, Frey Fausts Methode), Ivan Wolfe und Janet Panetta fort.

 

1993-1997 arbeitet sie für den amerikanischen Choreographen Teri J. Weikel und tanzt in allen Produktionen der Company TIR DANZA, Modena

1999-2002 arbeitet sie für Carolyn Carlson in der Kompanie Biennale di Venezia und tanzt in "Light Bringers" und "J.Beuys Song", CH:  Carolyn Carlson  

Vorstellungen mit der "Palindrome Dance Company" (Robert Wechsler, Nürnberg).

 

Choreographie und Tanz in: "Soloperdue" und "Long Necked Chicken", ein Duett mit dem italienischen Musiker Luigi Mosso, Vorstellungen in Italien, Frankreich und der Tschechischen Republik, Festival Drodesera-Trento, Festival Lavori in Pelle-Ravenna, Cantieri Teatrali Koreja-Lecce, Festival Ammutinamenti-Ravenna, DanaeMilano-Festival, Teatro Due-Parma, Opernhaus Bassano Opera, Festival Tanec Praha, Festival der Cité de Lausanne (Marco Cantalupo).

 

2008-2009 Nach „Progetto Canova“, einem Tanzprojekt mit der israelischen Choreografin Iris Erez, wird sie zusammen mit ihrer Kollegin Valentina Buldrini für das „Choreoroam“ ausgewählt, ein Projekt von zehn jungen Choreographen (Italien / Bassano Opera Estate, UK / The Place) London, Niederlande / Danse Atelier Rotterdam) Choreographie und Tanz im  Duett "Ich habe mein Fell verkauft".

 

2009-2014 arbeitet sie als Tänzerin und Probenleiterin für Deja Donné (Simone Sandroni und Lenka Flory): "A Glimpse of Hope", "PS Martina La Ragione"( ein Porträt, das Sandroni für sie geschaffen hat) "Not Made for Flying" und "Quartett". Mit den Stücken von Deja Donné ist sie in Residenzen und Gastspielen in München.  “Not Made for Flying” wurde im Rahmen von DANCE in München uraufgeführt.

 

Sie assistiert dem Choreographen Simone Sandroni bei "Das Mädchen und der Messerwerfer" für das Bayerische Staatsballett in München. Sie arbeitet weiterhin mit dem Bayerischen Staatsballett als Choreografin und Tanzpädagogin für "Anna Tanzt" und "Heinrich Tanzt" , einer Gemeinschaftsproduktion des Bayerischen Staatsballetts / CAMPUS, Fokus Tanz/Tanz und Schule e.V. dem Heinrich-Heine-Gymnasium. Mit einer Choreographie für Jugendliche nimmt sie am Festival Think Big! 2014 in München teil.

 

2011 gewinnt sie zusammen mit Valentina Buldrini das "Premio Equilibrio" im Roma Auditorium mit dem Duett "WILL" (Jurypräsident Sidi Larbi Cherkaoui), das in Mailand, PIM OFF, Paris, Juni veranstaltet wurde. Es folgen Vorstellungen NID-Plattform, Pisa (Italien), Edinburgh Fringe Dance Base Festival 2014.

 

2013-2014 tanzt sie für Romeo Castellucci im "Parsifal" im Teatro Comunale di Bologna ", Choreografie von Cindy Van Acker.

 

2016-2018 arbeitet sie weiterhin als Tänzerin und Choreografin unter der neuen künstlerischen Leitung von Virginia Spallarossa und Gilles Toutevoix, Company Deja Donné, zusammen. Sie kreiert das Solo „I Always Wanted Be…“ (Tour durch Italien)

Sie gewinnt den Aufruf für junge Choreographen „Resid’AND“ an der Accademia Nazionale di Roma und kreiert  „Modo“, ein Stück, das für die Tanzstudierenden des dritten Jahrgangs entwickelt wurde.

 

Gastchoreografin bei DAF (Mauro Astolfi Dance Center, Lanificio, Rom) für das professionelle Daf-Projekt.

 

Sie arbeitet für die italienische Choreographin Gabriella Maiorino (Italien / Amsterdam) für ihr letztes neues  Projekt UOVO. Martina La Ragione ist als Dozentin für die professionelle Tanzausbildung bei AFI (Art Factory International) unter der künstlerischen Leitung von Brigel Gjoka tätig, sowie 2017 als Gastdozentin für die Junior Company des Bayerischen Staatsballetts unter der Leitung von Ivan Liska.

 

Sie lebt in Bologna und in München. Beratung und Betreuung erhält sie durch das Tanzbüro München.


I Always Wanted to Be

 

Production: Deja Donne, Choreography/dance: Martina La Ragione, Regie: Gilles Toutevoix

 



 Will

Choreography/dance: Martina La Ragione and Valentina Buldrini

( Winner of Premio Equilibrio 2011 Roma Europa )