Stefan Dreher - Dancing Days


Copyright: Stefan Dreher

11 Tage, 66 Stunden. Tanzmarathon als Tanzinstallation.

 

Ich habe mich irgendwann entschieden, für immer zu tanzen, sagt Stefan Dreher. Davon zeugen seine Arbeiten. Und diese hier wohl auf ganz besondere Weise. Wie lange kann man tanzen? Und wann wird Tanzen zu einem gemeinschaftlichen Sog, einem andauernden Zustand oder gar zu einer Strategie? Dancing Days stellt die Fragen in ihrer konzentriertesten Form. Über die gesamte Dauer des Festivals tanzen täglich mindestens sechs TänzerInnen sechs Stunden lang unter freiem Himmel zum Takt der Sekunden. GasttänzerInnen aus dem Ausland und der Münchner Community flechten sich in den Marathon ein und erweitern ihn. Wie die legendären Tanzmarathons im Amerika der 1920er Jahre folgt Drehers permanente Choreografie klaren Regeln. Sie macht unsere Vorstellung einer zählbaren Zeit sichtbar. Die tägliche Tanzzeit wird gestoppt und am letzten Tag des Festivals zusammengezählt. Gefragt ist hier ein Marathon-Publikum!

 

Ein Manifest der Entschlossenheit, das zum Schluss alle Teilnehmer in gemeinsamer Euphorie vereinigt. 
(Zuzana Smugalová)