CHAKKARs

Plattform für Moving Interventions

CHAKKARs – Moving Interventions ist eine Plattform für ‘moving interventions’, die derzeit von Sandra Chatterjee und Sarah Bergh mit Unterstützung von Ariadne Jakoby in München aufgebaut wird. CHAKKARs hat zum Ziel, Strukturen, Resonanz- und Imaginationsräume zu eröffnen, in denen BIPoC, postmigrantische, dekolonisierende, (intersektional) differenz-kritische, rassismus-kritische und kritisch-weiße Ansätze, Perspektiven und/oder Inhalte im und durch Tanz, Körper und Körperkulturen verhandelt, gesehen, angestossen und rezipiert werden können. Konkret bedeutet das, wir organisieren und konzipieren in Zusammenarbeit mit Projektbeteiligten Veranstaltungen, die diese Themen aufgreifen und verhandeln. Von 2019 bis 2021 konnten beispielsweise Workshops zur Situationsbestimmung von strukturellem Rassismus im zeitgenössischen Tanz, Panel Diskussionen zum Thema Vergessene Tänzer*innen//Vergessene Archive oder performative Installationen als Anstoß für die Dekonstruktion eurozentrischer Perspektiven in Bezug auf Tanz realisiert werden. Gleichzeitig arbeiten wir an einer Recherche, die unterschiedliche Münchner Tanzgeschichten sucht und den verschiedenen Tanzformen einen Rahmen der gleichberechtigten Existenz gibt und zum Austausch einlädt. Auch diskursive Formate wie die Herausgabe eines digitalen Magazins werden von uns bearbeitet, um den vielfachen und gleichzeitigen Erfahrungen von Tanzakteur:innen mit strukturellem Rassismus in Bezug auf den Körper und durch den Körper eine Plattform zu bieten. Dokumentation und Information dazu finden sich auf chakkars.de Kontaktmöglichkeiten: chakkars.moving.interventions@gmail.com Sowie Sandra Chatterjee: sandra@chakkars.de Sarah Bergh: sarah@chakkars.de Ariadne Jakoby: ariadne@chakkars.de Facebook: CHAKKARs – Moving Interventions Instagram: chakkars_moving.interventions

CHAKKARs